Dienstag, 5. Juni 2018

Regalfreie Zone mit Fuchs

Der Mann witzelt ganz manchmal über seinen Vater. Er sagt, sein Vater wohne in einem IVAR-Regal*. Er sagt das, weil sein Vater auf durchaus elegante Weise einen großen Raum mittels eines sehr hohen und großen Regals in zwei kleinere Räume aufgeteilt hat. Diese Regal-Zusatz-Wand verursacht ein mehr an Stellfläche, welches für die zahlreichen Bücher und Künstler-Bedarfs-Gegenstände, welche sein Vater beherbergt, durchaus von Nutzen ist.

Der Mann witzelt allerdings meiner Meinung nach aus dem Glashaus heraus: 
Denn er hat ein nicht zu leugnendes Bedürfnis, Stellfläche an Wänden möglichst optimal zu nutzen. Da mach ich auch gerne mit, solange es nicht zu sehr auf Kosten der Optik geht.

In unserem Kinderzimmer gibt es vier Wände - das ist ja in den meisten Räumen so - eine davon ist optimal mit einem IVAR-Regal ausgenutzt, welches (für die Optik) hinter einem Vorhang versteckt wurde und in dem sich schwerpunktmäßig unsere Kleidung befindet.
In der rechts an das Regal angrenzenden Wand befindet sich die Tür, an welche sich (oh Wunder) ein IVAR-Regal ankuschelt - nicht ganz so hoch, wie das hinter dem Vorhang (dafür hab ich gesorgt) - aber über die volle Rest-Breite des Raums.
Rechts an diese Wand grenzt die Wand mit zwei Doppel-Fenstern. Da passt sehr zum Ärger des Mannes kein weiteres Regal hin.
Die letzte Wand des Raumes ziert das große weißes Regal** welches auf einem Teil der Fotos zu bewundern ist. Außerdem haben eine Mini-Sitzecke und die Kinderküche Platz gefunden.
"Aber da über dem Tisch," sagte der Mann, "da würde ich gern noch ein Regal anbringen."

Äh - nein!
Denn so sehr ein Kinderzimmer praktisch sein sollte und viel Stauraum für viel zu viele Spielsachen haben sollte (das seh ich ja wie er), so darf doch wenigstens ein kleiner Teil an einer von vier Wänden einfach nur hübsch aussehen und kindliche Fröhlichkeit verbreiten.
Das finde ich. Der Mann nicht so sehr. Aber den hab ich ausnahmsweise einmal nicht gefragt!



Von äußerst erlesenem Geschmack zeugt übrigens auch der blindmachende Neon-Basketball, der in zwei von drei Bildern zu sehen ist... aber das ist eine andere Geschichte... nur soviel sei gesagt: Nicht! Meine! Wahl!

Und für alle Mütter, die sich beim Anblick des Kinderzimmers fragen, wieso es nur bei Ihnen im Kinderzimmer so unsagbar chaotisch aussieht, wohingegen alle anderen Mütter... sei an dieser Stelle noch ein mal erwähnt: Ich zeige hier ganz bewusst einen Ausschnitt des Kinderzimmer. Ich habe ihn vorher aufgeräumt. Alles was im Weg lag, lag im Augenblick in dem die Fotos gemacht wurden, aufgetürmt entlang der Wand mit der Tür und im Moment, in dem Ihr das lest, höchst wahrscheinlich überall verteilt auf dem Fußboden! #fürmehrrealitätinbloggerhausen
Aber jetzt mal Hand auf`s Herz: Wer guckt sich denn online gern ein unordentliches Kinderzimmer an? Dafür muss man doch nicht ins Netz. Das gibt es doch viel schöner und realer und mit Geruch und echten Legosteinen, die sich in die Fußsohle bohren, direkt im Nebenzimmer.

In diesem Sinne,
Alles Liebe
Eure Anna


*IVAR-Regal, das: Regal aus Kiefernholz, gefertigt von einem schwedischen Möbelproduzenten, besticht weniger durch seine Optik als durch ein hohes Maß an Flexibilität im Aufbau, ziert seit Kindheit jeder Wohnung in der der Mann oder ich je gewohnt haben, an die wir uns erinnern können.

** ebenfalls vom Möbelschweden

Das Ensemble aus Magnetleisten-Bild, Kartenhalterung und DIY-Pappmasché-Fuchs verlinke ich zu Creadienstag und HOT.

Kommentare:

  1. Ich glaub, das besagte Regal darf wohl jeder sein eigen nennen, oder? Ach, es passt aber auch so verdammt viel Zeug rein! Unsere Kinder haben dies übrigens gerne für ihre häuslichen Turnstunden genutzt: Erst alles enthaltene Spielzeug, Puzzle, Bücher und Co. rausgepfeffert und dann zwischen den vielen Ebenen hin und hergeklettert. Für diesen Zweck ist dieses Möbelstück zwar ursprünglich nicht geeignet. Aber keine noch so schöne aufgebaute Turnlandschaft beim Kinderturnen konnte da offenbar mithalten :-0
    Liebe Grüße,
    Sabine

    PS.: Der Fuchs ist ganz bezaubernd!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hier sieht es ja wie in einer Wohnzeitschrift aus :) Davon kann ich nur träumen. Tolle Deko
    Wir freuen uns wenn du deine Idee auch bei uns zeigen magst, sie passt wunderbar zum Monatsthema Deko aus Papier :)
    Liebe Grüße
    Manuela
    http://papier-diy-inspiration.blogspot.com/2018/05/juni-dekoration-aus-papier.html

    AntwortenLöschen

Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt, da dieser Blog mit Blogspot, einem Googleprodukt, erstellt wurde und von Google gehostet wird.
Merh Infos findest Du in meiner Datenschutzerklärung (https://tepetua.blogspot.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung für Googleprodukte (https://policies.google.com/privacy?hl=de).

Wenn Du die Kommentare zu diesem Beitrag durch Setzen des Häkchens abonnierst, informiert Dich Google jeweils durch eine Mail an die in Deinem Googleprofil hinterlegte Mail-Adresse.
Durch Entfernen des Hakens löscht Du Dein Abbonement und es wird Dir eine entsprechende Vollzugsnachricht angezeigt. Du hast aber auch die Möglichkeit Dich in der Mail, die Dich über einen neuen Kommentar informiert, über einen deutlichen Link wieder abzumelden.