Dienstag, 14. März 2017

Selbstgenähtes zum ersten Geburtstag

Unverhofft kommt oft. Und so haben wir entgegen unserer Erwartung für den Wichtel einen Kitaplatz (und dann sogar noch rechtzeitig den passenden Kitagutschein dazu) in unserer Lieblingskita bekommen. Und zwar nicht erst im August sondern jetzt.
Pünktlich zu seinem ersten Geburtstag wir der kleine Kerl jetzt mit der Eingewöhnung starten. Ich fürchte, es wird nicht ganz so einfach gehen, wie mit dem Zwerg. Und das liegt nicht daran, dass der Zwerg so viel unkomplizierter war, als es sein kleiner Bruder ist. Es liegt an mir.
Ich weiß, das dieser kleine Mann mein letzes Baby sein wird. Und ich war auf August eingestellt. Es fällt mir verflixt schwer, ihn so schnell loszulassen. 
Glücklicher Weise halte ich seine Kita für den nettesten Ort im gesamten Prenzlauer Berg. Sie ist klein und kuschelig, riecht irgendwie gemütlich, ist voller extrem zugewander und freundlicher Erzieherinnen, die sich offensichtlich gut leiden können und ihre Arbeit und die dazugehörigen Kinder echt gern mögen.

Wie sein großer Bruder, hat sich der Wichtel nicht auf ein Stofftier oder Kuscheltuch festgelegt und mag Schnuller so gar nicht. Zusätzlich zu einem solchen Übergangsobjekt - falls vorhanden - bittet die Kita um eine Trinkflasche (check), eine beschriftete Vesperdose (kommt), eine Decke (ist in Planung) und ein Fotobuch, in dem nahestehende Menschen und vertraute Dinge abgebildet sind - ein Stück zu hause für die Kita eben.
Für dieses Fotobuch habe ich am Wochenende eine Hülle genäht. Ich weiß, wie intensiv die Bücher vom Zwerg und seinen Freunden beguckt wurden. Und ich erinnere mich, wie zerfleddert die Bücher nach einer Weile aussahen...

Da steht natürlich nicht wirklich "wichtel" - aber ich komme hier ja bislang gut ohne Klarnamen aus und da wollte ich jetzt keine Ausnahme machen. Weil ich schon mal dabei war und finde, dass das ein wirklich schönes Geschenk ist, hab ich der Wichtel-Krabbelfreundin auch noch eine genäht.

Die Namen habe ich mit Textilfarbe auf Snappap gestempelt. Das hat erfreulich gut geklappt, gefällt mir optisch sehr und ist deutlich weniger zeitaufwändig, als die Namen zu applizieren. Und es macht mir sogar noch mehr Spaß!
Jetzt fehlen noch ein paar hübsche Fotos zum Befüllen - also eins vom Wichtel und mir für die Freundin und etwa 20 von Freunden und Familie für das Wichtelbuch... und das alles bis in 10 Tagen. Nichts leichter als das!

Stoffe Fog Whale Dance und Salt Water School: von Cotton & Steel über Frau Tulpe.
Pünktchenstoff vom Stoffmarkt und der Ele-Stoff von vor Jahren bei Frieda Hain - ich hätte mehr davon kaufen sollen!
Schnitt: selbstgemacht.

Die Buchhüllen schicke ich zu Creadienstag und HOT und mach mich mal wieder ans Werk. Es ist noch soooo viel zu tun!

Alles Liebe,
Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen