Dienstag, 23. Februar 2016

Baby-Sachen

Irgendwie ist schon alles da! Irgendwie muss ich aber ja trotzdem was für das Baby nähen. Muss? Ja! Muss! Das hat was mit Vorfreude zu tun. Und mit Auseinandersetzung mit der anstehenden Veränderung in unserem Leben. Und tatsächlich plane ich unser Baby Strampler-frei groß zu kriegen. Ich erinnere mich noch zu gut daran, wie super-doof der Zwerg das ewige An- und Ausziehen mit 1000 Druckknöpfen im Schritt fand...
Also mussten noch ein paar Hosen her - mit Füßchen dran und dazu ein paar Wickelshirts. Ein paar Teile habe ich gekauft. Aber wie gesagt, es muss auch genöht werden:

Das Shirt war früher mal ein völlig verzogenes Kinder-Ringel-Shirt in 86 oder so und ein im Trockner arg kurz gewordenes Shirt von mir. Die Dame bei Frau Tulpe, die mir den passenden Stoff zum Einfassen der Kante abgeschnitten hat, hätte ich am liebsten umarmt, weil ich ein ganzes Weilchen nach passendem Stoff suchen musste. Der passt perfekt. Ich freu mich! Über das Wickelshirt. Und auf den Moment, an dem es nicht mehr vom Wärmflaschenbär getragen wird.

Der Schnitt ist selbstgebastelt - ich habe mich stark an Trotzkopf von Schnabelina orientiert und dabei den Ausschnitt geschrumpft und den überlappenden oberen Teils des Shirts bis nach unten durchgezogen. Ging gut! Mach ich wieder!

Ein zweites Herzensprojekt wollte ich unbedingt noch vor der Geburt fertig bekommen: Ein Begrüßungsgeschenk für das süße Töchterlein einer ganz, ganz lieben Freundin. Einen Teil davon habt ihr am 12. schon zu sehen bekommen - die U-Heft-Hülle mit Fuchs-Applikation.
Aber ich wollte ihr unbedingt auch noch etwas zum Anziehen nähen. Entstanden ist ein Set aus Shirt und Hose mit Herzchen. Die Hose ist eine RAS aus Jeans mit aufgesetzten Taschen (Ja, ich bin Frida untreu geworden! Und das wird auch wieder passieren, weil ich eine Hose ohne Seitennähte für Babys super finde - weil die so viel liegen und rollen - und ja, ich habe das mit der seitlichen Naht-Freiheit ad Absurdum geführt, weil ich Taschen aufgesetzt habe - aber ich konnte nicht anders!). Für das Shirt habe ich das Regenbogenbody-Schnittmuster angepasst. Ich bin jetzt ein großer Fan vom amerikanischen Ausschnitt. Der näht sich super!

Der Herzchenstoff kommt von hier - rot-grundig ist leider grade aus.

Mit den allerliebsten Grüßen an Euch alle
verschicke ich die Baby-Sachen an die üblichen Verdächtigen: Creadienstag und HoT, Made4BOYS und Meitlisachen.

Eure Anna

Mittwoch, 17. Februar 2016

Eine Wärmflasche für den Zwerg

wollte ich schon eine ganze Weile lang mal nähen. Natürlich mit seinem Lieblingstier drauf. Eine Elefanten-Wärmflasche also:

Als Schnitt-Vorlage diente die Hülle der gekauften Wärmflasche. Ging ratz-fatz. Und hätte ich Anti-Pilling-Fleece verwendet, würde sie jetzt auch nicht so abgeliebt aussehen...
Nun ja!
Bei der Form des Elefanten habe ich mich von Susanne und ihrer tollen Elephant Love Serie inspirieren lassen.
Der Zwergen-Kuschelfreund war in etwa einer Stunde genäht, das Material kostet nen Appel und ein Ei und er wird nicht der letzte seiner Art gewesen sein. Offizielle Geschenk-Empfehlung!
Deshalb trottet der Elefant jetzt auch  mit den allerliebsten Grüßen an Vanessa im Gepäck rüber zu MMi.

Alles Liebe
Eure Anna

Freitag, 12. Februar 2016

12 von 12 l im Februar 16

Von den besten Momenten kann ich oft kein Foto machen. Sie sind die besten, weil ich sie so intensiv erlebe, dass ich nicht mal daran denke, ein Foto zu machen. Oft sind sie auch die besten, weil meine Jungs daran beteiligt sind - und die gibt es hier ja höchstens Kopflos zu bestaunen. Letzte Nacht um halb 2 hatte ich den starken Eindruck, der beste Moment des 12.2.16 sei genau jetzt: der Zwerg kreiselte im Schlaf durchs Familienbett, kam neben mir zum Liegen, nahm im Schlaf meine linke Hand, legte sie um sich und seine beiden kleinen Hände oben drauf, schmiegte seine Wange an meine Hand - und mein Herz setze für eine Schlag aus vor Glück. Dieses Kind liebt mich so sehr, genießt meine Nähe, fühlt sich geborgen in meinem Arm. Ich bin so unfassbar dankbar für diese Erfahrung. Dankbar für diese Liebe. Dankbar, dass ich ihn genau so sehr zurück-lieben kann. Ich bin so unfassbar gerne seine Mama. 
So, genug schwangerer Gefühlsdusel! der 12.!!!
... beginnt im Dunkeln nachdem ich mal wieder beim Zwerg-ins-Bett-bringen weggepennt bin und ein wenig Internet-Serien-Glotzen - bis morgens gegen drei - dann schlafen bis halb acht und geweckt werde ich von einem übel gelaunten kleinen Wicht. Zwanzig Minuten später hab ich Kaffee intus und er sich wieder eingekriegt. Erst guckt er sich ein paar Bücher an, dann darf ich ihm ein Buch vorlesen.

Es folgt das übliche Programm aus "Frühstück", Anziehen, dem alltäglichen Terz ums Zähneputzen, dem laaaangen Fußweg zur Kita und plötzlich ist der Knirps super drauf und schneller im Sportraum der Kita als ich gucken kann. Da freut sich die Mama.
Als nächstes muss ich Einkaufen gehen. Die Tasche ist so was von zu schwer für mich, dass der Liebste sich aus dem Krankenlager schälen und vom 4. Stock ins EG schleppen muss. Sorry Schatz, ich bin schwanger.

Im Badezimmer starre ich die Aloe Vera-Pflanze an und wünschte mir, mein Immun-System wäre so robust, wie diese Pflanze.

Also rein mit den Vitaminen. Ich hab es geschafft, eine halbe Pomelo allein zu essen - naja, fast allein - die Erbse isst ja mit.

Ja, ich bin der Monk der Familie! Deshalb sortiere ich die Stecknadeln in meiner Nadel-Dose auch nach Farben.

Die Erbse ist immer ganz zapplig, wenn sie das Surren meiner Nähmaschine hört. Da muss ich ganz schön aufpassen, dass ich beim Einfassen der Applikation den Stoff nicht zu ruckartig bewegen, wenn ich mal wieder getreten werde. (Und ich bin heute extra-vorsichtig, denn vorgestern hab ich mir doch tatsächlich durch den Finger genäht - das hab ich allerdings ganz ohne Zutun der Erbse geschafft!)

Hat geklappt!

Ich hab in einem Aufwasch gleich zwei U-Heft-Hüllen genäht: die links im Bild ist die vom Zwerg (und eine meiner ersten selbstgenähten Baby-Teilchen aus 2011), die rechts ist für seinen kleinen Bruder und entstand passend dazu heute. Ich hätte ja mehr Lust auf blau gehabt, aber dann dachte ich mir, wenn sich die Hüllen ähneln, erspare ich mir Ärger.

Und die hier bekommt das Töchterlein einer ganz lieben Freundin. Die Mama mag`s bunt. Kann sie haben! ;-)

Dann muss die Wäsche aufgehängt werden und die immer noch erkältete Schwangere nachmittagsessen und ein Nickerchen machen.

Doofer Weise klappt das mit dem Schlafen nicht und ich schleppe mich völlig ko in die Kita, hole das Kind ab, reagiere total genervt, weil es warum auch immer das dringende Bedürfnis verspürt, zu trödeln bis ich fast explodiere. Für die Strecke von Haustür bis Haustür habe ich legendäre 75 Minuten gebraucht, den Hinweg bin ich mit dem Rad gefahren und dafür habe ich trotz Schneckentempo kaum 5 Minuten gebraucht... aber egal! Ich liebe meinen Sohn. Wirklich! Sehr! Nur eben mehr, wenn ich ihn nicht gerade von der Kita abhole.
Zu hause angekommen gibt es erst mal Kaffee und dann koche ich eine Kürbissuppe mit Orange.

Die Suppe schmeckt großartig. Sogar der Zwerg isst sie. Und der ist in letzter Zeit sehr mäkelig.

Tagesresümee: ich finde schwanger, erkältet und müde zu sein anstrengend. Ich finde meine Männer toll. Ich freu mich über zwei To-Sews weniger auf der Liste und darauf, die Suppe bald wieder zu kochen und ein anständiges Bild davon zu machen!

Das war meine 12 von 12 - jetzt muss ich nur noch die Wäsche verräumen, mich mit dem Kind streiten, weil es sich die Zähne putzen soll, ihm 2-3 Bücher vorlesen und dann hab ich Feierabend. Der Mann bringt heute das Kind ins Bett, weil ich sonst garantiert wieder einschlafe, erneut die halbe Nacht wach bin und morgen dann wieder quengelig werde am Nachmittag, weil ich zu müde bin. (Und nein, ich meine grad wirklich mich und nicht das Kita-Kind.)

Alles Liebe
Eure Anna

Nachtrag: Ich habe mir gerade meinen Abend versüßt und das neue Video von OK Go angesehen. Die Jungs sind völlig verrückt!

Dienstag, 2. Februar 2016

Eine Weste, drei Hosen und ein Hund

Anfang Januar waren ich und meine Nähmaschine auf Kuschelkurs: entstanden sind ein Ritter-Kostüm, zwei Sitzkissen (die ich Euch zeigen wenn die Küche dann mal fertig ist), drei Hosen und ein Shirt. Dann musste ich Stoff und Nähmaschine gegen Farbtopf und Holzkisten eintauschen - aber auch davon gibt`s ein andermal mehr.

Hose 1 ist für unseren Baby-Jungen, der Ende März zur Welt kommen soll... und deshalb im Sommer wahrscheinlich Größe 68 tragen wird. Der Zwerg trug die 68 im Januar - ergo hab ich haufenweise Winterklamotten, brauche aber Sommer-Sachen. Die Langarm-Bodys sind ok, für Obenrum ist also gesorgt, aber es fehlen dünne Hosen. Gut das Papa grade alte T-Shirts aussortiert hat! Das Shirt sieht als Hose viel niedlicher aus!

Hose 2 soll zwar erst im Mai verschenkt werden, aber da ich unsicher bin, wie lange ich Nähmaschinen-Abstinenz haben werde nach der Geburt, dachte ich, Anfang Januar ist ein Super-Zeitpunkt, um das von der Liste zu schaffen. Ich habe "Beppo der Zwerg"-Stoff für die Taschen mit braunem Cord und petrolfarbenen Bündchen kombiniert und hellgrüne Paspel durfte auch nicht fehlen.

Hose 3 und der Hund sind Kumpels. Das Set besteht aus einem Shirt mit Hunde-Appli und einer dazu passenden Frottee-Hose. Bei allen drei Hosen handelt es sich (wie irgendwie immer bei mir) um Frida, von der ich einfach nie genug bekomme!

Und dann gibt es noch die Weste. Denn die beste Zwergen-Freundin hat im Februar Geburtstag und sie bekommt immer was Genähtes von mir - und vom Zwerg dann oft noch ein Spielzeug oder so... 

Aber ich werde nie (!) wieder eine Wendeweste mit Paspel nähen. Das war Horror!!! Wahrscheinlich hab ich mich doof angestellt und es lag weder an der Wende-West noch an der Paspel, aber Horror war`s trotzdem.

Horror hin, Horror her - ich freue mich über meinen produktiven Start ins neue (Näh-)Jahr und bin gespannt, was noch so genäht werden will in den nächsten Wochen und Monaten. Stoff hätte ich noch ein wenig ;-)

Rasch noch ein Link zum Creadienstag, HoT und Meitlisache und der Wauzi zu Carla.
Die Nähwoche war übrigens gut inverstierte Zeit. Bin seit 14 Tagen wieder krank und hauptsächlich im Bett. Heute geht es mir halbwegs anständig. Dafür hat der Zwerg Ohrenweh. Frühling, komm bitte bald!

Alles Liebe
Eure Anna