Sonntag, 11. Dezember 2016

Wochenende in Bildern l 10./ 11. Dez 2016

Nach einer längeren Pause versuch ich mich heute mal wieder im Wochenende-zeigen. Der November war trubelig, der Dezember steht dem November in nichts nach. Ich versuche durch weniger Instagram und Blog ein wenig weniger aus der Ruhe zu kommen. Es gelingt halbwegs.

Nun aber zu meinem eigentlichen Anliegen: Wochenende in Bildern: SAMSTAG:

Raus aus den Federn und rein in die Küche. Der Plätzchen-Teig wartet schon im Kühlschrank auf seinen Einsatz. Der Zwerg ist höchst engagiert. Wir backen Schildkröten, Sterne und Tannenbäume.

Im Anschluss wird voller Hingabe verziert.

Dann gibt es Frühstück. Die Kinder plüschen herum. Die Stimmung ist glänzend. Anschließend rauschen alle durchs Bad.

Gegen 12 satteln wir die Hühner. Der Zwerg ist mit einem Freund verabredet. Ich bringe und gehe im Anschluss wichtige Weihnachts-Besorgungnen machen. (Beim Betrachten des Bildes fällt mir auf, dass wir das mit der Schuh-freien Wohnung wieder üben müssen!!!)

Als ich gegen halb 5 gen Heimat trotte, ist das Licht so unglaublich schön!

Zu hause wird noch ein wneig geräumt (der Zimmertausch will vorbereitt sein) dann wird uns der Zwerg zurück gebracht, gegessen und die lieben Kinderlein ins Bett gebracht. Das klappt nur so bedingt gut. Der Wichtel hat nen Entwicklungsschub und zahnt und wacht 20 Sekunden nachdem ich aufstehe auf - immer - ich verbringe trotzdem nicht jeden Abend imBett. Deshalb haben wir gegen halb 10 wieder 1 waches Kind an der Backe... nun ja. Irgendwann schläft auch das anhänglichste Baby mal ein. Die Eltern sind dann aber so müde, dass sie nur noch ins Bett fallen.

SONNTAG:
Das Zwerg steht mit dem falschen Fuss auf. Und dann ist keine Süßigkeit im Kalender-Tütchen. Ich habe Verständnis und gute Laune und die ersehnte Zuckerstange. Die Kindes-Laune erhellt sich.

Wir basteln für Weihnachten.

Der Wichtel wird müde. Ich stille mit höchst bunter Aussicht.

Dann schnorchelt mein Wichtelkind. Einfach zum Anbeissen!

Der Zwerg muss gewässert werden. Ab in die Wanne. Da kommt dann auch gleich die Malseife zum Einsatz, die wir in dem fantastischen Überraschungs-Paket von Alu und Konsti gefunden haben. (Wer auch sein Glück versuchen will, kann noch in den Lostopf für das Paket zum 3. Advent hüpfen.)

Der Wichtel robbt und robbt und freut sich sehr über seine neue Fähigkeit. Immer wieder erschrickt er aber auch ganz schön doll, wie weit er plötzlich von mir weg ist.

Nichts desto Trotz muss ich wieder räumen. Ich bin sehr sehr fleißig und miste meine Upcycling-Stoff-Kisten gründlich aus, sortiere ordentlich aus und kann mit Freude und Stolz vermelden, dass jetzt von meiner Seite alles Startklar für den Zimmertausch ist. Hurra!

Der Wichtel pennt bei Papa in der Trage ein und so schaffen der Zwerg und ich noch eine weitere Sorte. Sehr lecker (wir haben sie mit Zartbitter-Creme + Zucker statt N*tella emacht, wegen der bösen Laktose) und sehr sehr einfach.

Dann ist es so spät, dass ich gegen Kochen und für bestellen vote und ein netter Mann bringt uns kurz darauf Burger vorbei. Dann verteilen wir die Kinder in die Betten und tatsächlich schlafen jatzt alle - nun ja - der Wichtel wohl nur bis ich das hier fertig habe und versuche aufzustehen. So ist das manchmal.
Morgen ist der 12., was bedeutet, dass ich sehr hoffe, dass ich ans Fotos machen denke.
Die hier schicke ich jetzt erst mal zu Frau Mierau, der ich noch für die Idee mit den Walnuss-Schiffchen danken will. 

Gute Nacht
und alles Liebe
Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen