Montag, 12. September 2016

12 von 12 l im September 2016

Die Urlaubs-Edition. Ein letztes Mal Urlaub in der Nach-Saison. Seit einer ganzen langen Weile mal wieder in Cannes. Der Zwerg soll vom Französisch-Verstehe zum Französisch-Sprecher werden - so war die Idee. Er hingegen findet, die französische Verwandtschaft könne ruhig ihm zuliebe Deutsch lernen. Und zwar flott. Und die Kinder am Strand gefälligst auch!
Ich schweife ab!
Der 12. beginnt früh. Es dämmert. Ich wechsele eine Windel. Und dann noch eine - der Wichtel zahnt und ist was die Verdauung betrifft irgendwie durcheinander.

Immerhin schläft er wieder ein. Ich auch, aber nur ein bisschen. Dann mach ich unseren Frühstückstisch schön. 

Der Wichtel weckt den Zwerg. Ich höre die beiden durchs offene Fenster quatschen. So süß! Der Liebste macht Kaffee und werkelt auf der Terasse - unter Beobachtung.

Nackig sein fetzt!

Frühstück auch! (ups - unfreiwilliges Product Placement - und dabei esse ich sowas gar nicht...)

Der Wichtel kann sich gerade erstaunlich lang selbst beschäftigen. Fühlt sich zwischen drin fast wie Urlaub an.

Wir Großen essen Nudeln. Der Wichtel starten in seine Beikost-Karriere mit zermatschter Karotte. Echt schräg. Der Zwerg mochte Brei nicht. Also gar nicht. Dem Wichtel schmeckt`s. Und ich hoffe auf weniger Windeln. Karotte soll ja stopfen... mal sehen.

Nach der schlimmsten Mittags-Hitze fahren wir in die Altstadt. Ein paar Besorgungen machen. Der Zwerg darf eine Runde auf`s Karussell.

Captain Baby Sparrow

und sein großer Bruder.

Wir gehen noch ne Runde planschen und Fische gucken und Matsch werfen - was man halt so macht.

Dann geht die Sonne unter. Es sieht gewaltig nach Regen aus. Wir fahren heim. Es regnet. Wir grillen unterm Schirm. 

Zwischendurch bringich noch das Baby ins Bett. Der Zwerg krakelt es wieder wach. Ich bringe es wieder ins Bett, bearbeite Fotos, motze Vater und Sohn ob der unangebrachten Lautstärke an - dann ist Feierabend.


Urlaub tut gut. Zeit zu viert tut gut. Zeit allein aber auch. Und die hab ich jetzt (für ne halbe Stunde - dann muss ich ins Bett, denn der Tag beginnt morgen sicher wieder recht früh - aber wem sag ich das?!)

Mehr 12 von 12s gibt`s wie immer bei Caro.
Gute Nacht, ihr Lieben!

Eure Anna

1 Kommentar:

  1. Ach Anna, ich wünschte, ich wäre dort...was das Sprechen der Vatersprache anbelangt braucht's wohl Geduld. Das kleine M ( mittlerweile fast sechs ) hat jetzt angefangen, auf den Papa auf Französisch zu reagieren...
    Toll, das Foto des Großen am Fenster!
    Alles Liebe!
    Astrid

    AntwortenLöschen