Montag, 1. August 2016

Wochenende in Bildern 30./31.7.2016

Ok, das war dann eher ein anstrengenden Wochenende. Nicht nur für mich, sondern auch für meine Kinder und den Liebsten.

SAMSTAG:
Aufstehen, Kaffee, Baby päppeln und dann packen: Unfassbar, was ein Baby in einer Woche braucht, wenn es immer im Wechsel sabbert und spuckt. Ich türme erstmal Kleiderberge auf dem Bett.

Zwischen drin mal kurz Frühstück: Kartoffeln vom Vortag mit Rührei zu Bauernfrühstück verarbeitet. Dabei Packliste weiter abhaken.

Der Wichtel will auch bespaßt werden - dieses Hänge-Dings ist so so toll.

Und vom Zwerg braucht`s noch QuatschFotos für sein Freundebuch. Und dann noch 1 seriöseres für den neuen Kinderpass.

Ich packe und packe, der Wichtel schläft und Papa und Zwerg haben dein Duplo-Date.

Das Abendessen war unfotogen und wir alle ungeheuer hungrig. Dann noch mehr Packen und ab ins Bett, denn der nächste Tag beginnt früh!


SONNTAG:
Echt früh. Um 4:54 Uhr klingelt mein Wecker (ich mag keine geraden Weckzeiten). Kaffee!!! Anziehen. Noch mehr packen und ins Auto räumen und dann beim Bäcker am Eck Proviant kaufen. Beim Verlassen des Hauses sehe ich noch den Suffkopp auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine Bierflasche gegen eine Wand kicken - sie zerbricht - ich zeige ihm wortlos (5:30 Uhr) einen entusiastisch erhobenen Daumen und werde folgerichtig als "blöde F****" betitelt. Manchmal mag ich Berlin nicht so gern.

Um halb sieben sitzen wir im Auto. Wir sind erstaunlich fit. Die Kinder gut gelaunt. Die Seestarße ist frei von Autos. Wir kommen super durch. Ein traumhafter Start in eine Urlaubswoche! Bis unser Auto nach 15 Jahren (halbwegs) treuen Diensten kurz hinter Dessau den Geist aufgibt. Das Getriebe ist hin. Die Fahrbahn an der Stelle wegen Bauarbeiten nur 2-spurig ohne Seitenstreifen (da stehen zu bleiben wäre lebensgefährlich), der nächste Autohof ist glücklicher Weise nur 5 Kilometer entfernt. Der Liebste hat zitternde Hände, als er das Auto auf dem Parkplatz zum Stehen bringt.

Bis der nette (leider schwer zu verstehenende) Mann vom Pannendienst unser Auto auf seine Karre läd, verbringen wir eine Stunde auf dem Autohof. Espresso für den Liebsten, Schokolade für meine Nerven, Lego- und Rätselheft für den Zwerg. Der Wichtel bekommt zumindest eine frische Windel.

Dann geht es im Abschleppwagen zurück nach Dessau wo wir ewig und 3 Tage warten müssen, bis die Versicherung für uns einen Leihwagen aufgetan hat. Das erste Modell, das uns angeboten wurde, hatte nur drei Sitze für 4 Personen - passt fast. Immerhin regnet es nicht.

Gute 4 Stunden später stehen wir dann genau an der Stelle, an der unser Auto kaputt gegangen ist, im Stau. Genau um den zu umgehen sind wir um 5 Uhr aufgestanden. Buhuhu. Der Zwerg hört Hörbücher, der Wichtel pennt. Wir kommen dann aber doch halbwegs gut durch und machen gegen 3 eine Pause an unserer liebsten Raststätte.

Wir bekommen Burger und Fritten, der Zwerg macht lieber Malen nach Zahlen.

Unser Leihauto ist das 2. von unten und der Zwerg findet es hübsch, obwohl es weiß (silbern) ist und versteht erst nach und nach, das wir es nur geliehen haben und ab jetzt kein eigenes Auto mehr haben.

Am späten Nachmittag sind wir endlich in Bamberg. Der Zwerg zerdrückt die Oma fast vor Freud und wahrscheinlich auch Erleichterung. Unsere Jungs waren die besten Beifahrer der Welt. Der Liebste ist völlig groggy nach eine 4,5-Stunden-Tour die 9,5 Stunden gedauert hat. Ich sag der Mieze rasch Hallo und betüddele dann den Wichtel.

Und um uns das mit der Kleinstadt-Romantik noch so richtig um die Ohren zu hauen, macht vor der Tür meiner Mutter ein ausgebüxtes Huhn seinen Abend-Spaziergang. Ich helfe, es wieder einzufangen, dann gibt es Abendessen und alle fallen erschöpft in die Betten.

Was für ein Wochenende!!! Liebes Universum, wir hätten jetzt gern ein paar ruhige, sonnige Sommertage zum Erholen, Baden, Eis-Essen und Karten spielen. Ginge das?

Mehr WIBs gibt`s bei Frau Mierau (Danke für`s Sammeln!). Ich hoffe, unseres war das einzige mit Auto-Panne!
Und wie war Euer Wochenede so?

Alles Liebe
Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen