Freitag, 8. April 2016

Der Wichtel - das kleine, große Wunder

Ihr Lieben, da bin ich wieder. Ich habe keine Ahnung, wie regelmäßig mich unser Neuankömmling zum Bloggen kommen lässt, aber ich fang einfach mal an, hab ich mir gedacht. Pausen kennt ihr ja aus den letzten Monaten schon - sollte also nicht weiter auffallen, oder? 
So ein beginnendes Leben ist eine ganz schön seltsame Sache. Es ist manchmal ganz leise, so wie in dem Moment jetzt gerade, in dem ich das hier schreibe. Es ist manchmal auch ganz schön laut. Unfassbar laut für 50 cm und nicht mal 4 Kilo! Meistens ist es nicht laut. Das ist toll! Oft ist es hungrig. Und wunderbar verschmust. Aber selbst im allerleisesten Moment ist es kribbelig-aufregend. Ein neuer Mensch. Ein neues Leben. Ein neues Familienmitglied. Ich bin komplett überwältigt davon, wie perfekt er ist. Und wie unglaublich süß. Gerade lacht er im Schlaf - laut. Ich sag`s ja, unglaublich süß! Und unerwartet entspannt. Und ich hab den gemacht. Er ist in mir gewachsen. Schwer zu begreifen! Auch beim 2. Mal.
Der Zwerg muss sich auch erst mal umgewöhnen. Bislang hatte er Mama und Papa für sich. Und auch wenn wir nicht immer alles stehen und liegen gelassen haben, wenn er einen Pieps gemacht hat, so ist er doch mehr Aufmerksamkeit und ein unmittelbareres Reagieren auf seine Bedürfnisse gewohnt. Nichts desto trotz ist er der liebste große Bruder, den man sich vorstellen kann. Gibt Küsschen. Freut sich über jede volle Windel (und da hat er oft Grund zur Freude!) und erträgt das (wirklich halbwegs seltene) Geschrei seines kleinen Bruders mit Großmut. Gestern hat er sogar das Babybett dekoriert:

Als ich vor 10 Tagen gemeinsam mit dem Liebsten um kurz nach 6 am Morgen bei strömendem Regen das Haus verließ, fühlte sich das ganze Unternehmen sehr surreal an. Mit der U-Bahn ein mal quer durch die Stadt, um am anderen Ende der Stadt dann ein Kind zu bekommen. All die anderen Leute fuhren zur Arbeit. Und wir dazwischen. 3,5 Stunden später kam unser Baby zur Welt. 
So eine geplante Sectio ist eine seltsame Sache! In meinem Fall war es eine seltsame, aber nötige Sache. Ich bin unfassbar dankbar, dass alles so gut geklappt hat und es mir und dem Kleinen so gut geht. Ich bin dankbar für die großartige Arbeit meiner Gynekologin, die die Sectio durchgeführt hat, und sehr glücklich über die zwei Tage auf der Wöchnerinnen-Station im Krankenhaus Waldfriede. Und ich bin froh, dass es mir so schnell so gut ging und ich schon nach zwei Tagen nach hause fahren durfte. 
Jetzt wohnen wir hier zu viert. Der Liebste, der Zwerg, der Wichtel und ich. 

Morgen darf ich zum ersten Mal raus. Ich hab ein wenig Respekt vor den vielen Stufen, denn wir wohnen im 4. Stock, aber ich freu mich auch sehr. Drückt mir die Daumen, dass das Wetter mitspielt.
Ein besonders lieber Gruß nebs dickem Dankeschön geht an all die Glückwünscher unter Euch! Ich hab mich wirklich sehr gefreut.

Ich sag mal: Bis Dienstag!
Alles Liebe

Eure Anna

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute euch! Ein gutes Kennenlernen wünsche ich und viele, viele magische Momente!
    LG. Susanne von nahtlust.de

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein wunderschöner Text! Und herzlichen Glückwunsch zum neuen großen überdimensionalen Glück auf Erden. Kuschelt fein und habt ein tolles Ausgehwochenende!
    Liebe Grüße, Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute euch vieren. So schön geschrieben, genieße die Zeit, ob ruhig oder laut;=)
    Beste Grüße
    NEstHerZ

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    auch auf diesem Wege noch einmal meine herzlichsten Glückwünsche zum dritten Mann im Hause :-)
    Genießt die Tage und das neue Zusammenleben. Die Zeit fliegt schneller vorbei als einem lieb ist. Ich spreche das aus Erfahrung!
    Für Morgen drücke ich hier alle mir zur Verfügung stehenden Daumen, daß die Sonne wunderbar scheint...
    Herzliche Grüße und Eure Richtung und ein entspanntes Wochenende,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wie heißt es so schön:
    Es gibt Momente im Leben, die auch in ihrer Wiederholung nichts von ihrem Zauber verlieren!
    Bei Deinem Text musste ich gerade 1,5 Jahre zurückdenken. Eine schöne Erinnerung :)
    Liebe Grüße und toitoitoi für morgen!
    Vera

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anna,
    du hast ja so recht - es ist ein so unglaubliches Wunder, dass und wie so ein kleiner Mensch entsteht und in einem wächst. Mein Sohn ist jetzt drei Monate alt und ich kann es in ruhigen Momenten auch immer noch nicht glauben, dass wir so ein kleines, perfektes Wesen geschenkt bekommen haben.
    Ich wünsche euch eine wunderbare erste Zeit und viel Spaß morgen draußen ;-)

    Liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Ganz herzlichen Glückwunsch. Die ersten Wochen sind doch sehr magisch, wenn auch anstrengend. Eine schöne Zeit wünsche ich euch.

    AntwortenLöschen