Donnerstag, 29. Januar 2015

Es ist friedlich geworden im Hause tepetua

könnte man meinen, denn der letzte Beitrag zum Thema "Dinge, die mein Kind zerstört hat" liegt schon eine Weile zurück.
Aber der Zwerg hat nur Kraft getankt.
Für sein neues Meisterstück:

Die "Verschönerung" unseres Sofas, dass wir vorausschauender Weise schon vor fünf Jahren in Hinblick auf "wir könnten ja mal Kinder haben" in khaki-beige (nein, nicht unbedingt meine Lieblingsfarbe) gekauft haben. Wir dachten, dass der Farbton Schokoladen-, Sabber - und sonstige Flecke gut absorbiert. Stimmte auch!
Pinken Textmarker hingegen absorbiert er nicht so gut.
Und wer jetzt denkt: Textmarker, das geht doch wieder raus. Kann sein. Aber dann hab ich eine hellere Ecke am Sofa statt einer pinkeren. Ob das dann besser aussieht?

Nun ja! Das Sofa war günstig. Es kommt der Tag, da werden wir ein neues anschaffen. Bis dahin sind Ideen, wie ich das pinke Gekringel in meine Raum-Deko sinnvoll aufnehmen könnte herzlich willkommen!


Meinen ersten eigenen Versuch in diese Richtung sind die rosa Tulpen, die hervorragend zum Khaki des Sofas, dem Aqua-Ton der Kissen und Karten und dem rosa Textmarker passen.
Ich finde es ehrlich gesagt für einen ersten Versuch schon ganz gelungen. Außerdem habe ich mich entschieden, die Kringel als persönliches Detail zu deklarieren und mich an ihnen zu freuen!
Und da in größeren Teilen unserer Wohnung mal wieder baustellenbedingt Chaos regiert, schicke ich unsere Wohnzimmer-Sitzecke, als aktuell gemütlichsten Platz der Wohnung und dem fast einzigen Cocooning-fähigen Ort, zu Nic.

Denn (ich freu mich wie Bolle!) BIWYFI ist zurück.

Ach, wie gern ich mich jetzt einfach auf`s Sofa setzten würde - mit einer Tasse Tee und einer Zeitschrift.
Aber nix da!
Heute ist ein Arbeitstag. Also ran an die Arbeit.
Euch wünsch ich eine schöne Restwoche.

Liebste Grüße
Anna

Dienstag, 27. Januar 2015

Yakari l Indianerkostüm-DIY

Es ist bald Fasching - Karneval - naja, wie das Fest im Februar auch immer heißt...
Der Zwerg will jedenfalls als Yakari gehen.
Ich war schon recht fleißig und deshalb gibt es hier heute eine kleine Anleitung zum Nächnähen.



Für ein Yakari-Kostüm brauche ich:



etwa 75 cm orangen Baumwoll-Jersey
7,5 x 90 cm blauen Baumwoll-Jersey
knapp 1m festeren, roten Hosenstoff
grünen Fleece 46 x 30 cm
schwarzen, leichten Stoff (z. B. Babycord) 29 x 24 cm
außerdem eine Feder (schwarzweiß) und etwa 1,5 m Gummiband, farblich passendes Garn und
Fliesofix (30 x 25 cm).
Des weiteren: Schere, Stoffschere, Nähmaschine, Schneideunterlage.

Nachdem ich erst überlegt habe, eine Hose zu nähen, stolperte ich online über ein gebrauchtes Exemplar Hose, dass ich für unfassbare 3,50€ käuflich erwerben konnte.
Hose: abgehakt. (Roter Stoff und 90 cm Gummiband wieder raus aus dem Einkaufswagen.)

Für das Shirt hab ich mich an einem Schnitt aus der Ottobre orientiert und für meine Bedürfnisse angepasst. Alle die noch keinen Lieblings-T-Shirt-Schnitt haben und sich ausprobieren wollen, können mal hier vorbei schauen. (Ich hab mein allererstes Shirt so genäht - funktioniert auch!)
Das Shirt ist recht schnell genäht, denn fast alle Bündchen fallen - zugunsten von Fransen - weg. Statt eines runden Halsausschnitts habe ich ein einen V-Ausschnitt in das Vorderteil geschnitten. Außerdem hab ich es um ein paar Zentimeter verlängert.
Ach so - alle Angaben beziehen sich auf ein Shirt in Größe 98/104 - aber - 

der Reihe nach:
Ich hab mir das Schnittmuster für das Shirt erstellt - mit Nahtzugaben von 0,7 - 1 cm - am Ärmelabschluss 1,5 cm. Für das Fransenteil hab ich die Schulternaht verlängert und dann auf gut Glück weitergezeichnet. Rausgekommen ist das hier:

Jetzt alle Stoffteile entsprechend zuschneiden.
Und ab an die Nähmaschine:
Genäht wird mit einem elastischem Stich (entweder mit der Overlock-Maschine oder alternativ mit dem elastischer Geradstich oder einem klein eingestellten Zickzackstich der Nähmaschine).

Zuerst die Schulternähte am Shirt und am Kragen schließen.
Anschließend den Kragen rechts auf links am Halsausschnitt feststecken und entlang der Schnittkante nähen. Dann noch in die Nahtzugabe des V-Ausschnitts genau in die Spitze des Vs einen Knips schneiden.

Als nächstes werden die Ärmel angenäht.
Jetzt noch die Seitennähte schließen und die Ärmel einfassen (oder einschneiden - das geht schneller - der Zwerg legt aber auf Details ärgerlich viel Wert. Also fasse ich ein!).
Zuletzt noch entsprechend der Fransenbreite am Halsausschnitt am unteren T-Shirt-Rand Schnitte setzen. (Ihr könnt die Fransen auch vor dem Nähen schneiden - klappt auch.)
Und schon ist das Indianer-Shirt fertig.

Damit es ein echter Yakari wird, braucht es jetzt noch ein blaues Stirnband. Dafür einfach blauen Jersey etwa 7,5 x 90cm zuschneiden, der Länge nach mittig falten.

Nähen wie auf dem Bild zu sehen ist und im Anschluss wenden und verknoten. (Ich hab die Wendeöffnung einfach offen gelassen - verspielt sich!)

Und jetzt fehlt noch der Lendenschurz:
Als erstes hab ich mir zwei Stücke grünen Fleece a 23 x 30cm zugeschnitten und darauf zwei Stücke schwarzen Babycord a 14,5 x 24cm appliziert.

Anschließend hab ich jeweils die oberen 2 cm der Stoffteile umgeklappt und eine Naht gesetzt. Durch die so entstandene Schlaufe hab ich einen Hosengummi gezogen, die Länge am Bauchumfang des Zwergs angepasst und verknotet.

Fertig ist das Kostüm!

Nun ja - fast - ich muss noch die weiße Feder im oberen Drittel schwarz färben... und das Shirt ist mir etwas zu lang geraten, die Ärmel auch ein wenig - also alles in allem: ich hab mir das Kind größer gedacht, als es ist - aber das ist ja behebbar und viel besser als zu klein!

Die Anleitung schick ich jetzt erst mal auf Reisen zum Creadienstag und natürlich zu nEmadA und
Ich freu mich schon, Euch das Kind im Kostüm zu zeigen - also falls das Kind mitmacht und sich fotografieren lässt... mal sehen.

Bis dahin wünsch ich Euch
alles Liebe

Eure Anna


Nachtrag: Kostüm am Kind hat geklappt. Wer`s sehen will, clickt hier.

Freitag, 23. Januar 2015

Kostüm Sew Along 2014

Es gibt von mir ein Kinderfoto. Ich trage ein blaues Kleid mit vielen weißen Pompoms und Rüschen.
Ich bin etwa vier. Ich bin eine Prinzessin. Ich liiiiiiiebte dieses Kleid!
Meine Mama hat es mir genäht.
Als ich schwanger wurde, begann ich zu nähen. Als der Zwerg in die Kita kam, nähte ich mein erstes Faschingskostüm. Ich weiß nicht wieso, aber ich will unbedingt eine Mama sein, die Faschingskostüme näht. Die sind so herrlich nutzlos. Man trägt sie ein mal. Das war`s.

Kostüm Nummer eins war ein "Superkind-Kostüm". Ich wollte was Gemütliches. Und ich wollte sein Gesicht nicht anmalen. Das hätte er gehasst.

Im Jahr drauf hing sein kleines Herz an Füchsen. Das Ergebnis habe ich Euch hier gezeigt.
Und zu Halloween solle es eine Katze sein.

Ich fürchte, die von mir heißgeliebte Tier-Phase neigt sich dem Ende entgegen!
Denn dieses Mal wünscht der junge Herr: Yakari

Kennt ihr nicht?
Das ist so ein kleiner Comic-Indianer, der mit Tieren sprechen kann.
Und so sieht er aus:

Das soll`s also sein.
Gut.
Der Stoff für Stirnband, Shirt und Lendenschurz liegt vorgewaschen bereit. Eine weiße Feder hab ich auch (die oben noch geschwärzt werden muss! Nur wie?)

Nur bei der Hose hab ich geschummelt.
 
Klar, es wäre ein Leichtes gewesen, eine rote Hose zu nähen. Aber da Stoff ja leider nicht ganz umsonst ist und ich es dann doch nicht hinbekommen hätte, sie aus dünner Baumwoll-Popeline zu nähen... hab ich mal bei ebay reingelinst und siehe da. Gebrauchte Hose in rot und in passender Größe, liebevoll von jemand anderem von Hand genäht für 3,50€ (incl. Porto)... hab ich dann gekauft. Meine hätte sehr ähnlich ausgesehen, wäre aber bedeutend teurer geworden!

Ich merke gerade, dass ich mir grad ein wenig schrullig vorkomme, weil ich bei meinem allerersten Sew Along gleich schummele und ein fremd-genähtes Teil integriere.
Ich hoffe, ihr seht`s mir nach!

Den Schnitt für das Shirt hab ich schon erstellt und heute geht es dann endlich endlich an die Nähmaschine! Ich freu mich sehr. Der Zwerg auch. Er ist schon ganz ungeduldig.

Link nach hier und hier - damit ihr bei meinen MitstreiterInnen auch mal luschern könnt!
Und zum Freutag!
Euch ein schönes Wochenende!
Alles Liebe
Eure Anna

Dienstag, 20. Januar 2015

Miez miez miez

Der Zwerg ist immer wieder für eine Überraschung gut.
"Liebling, als was willst Du Dich denn verkleiden?" fragte ich letztes Jahr kurz vor Halloween.
Zwergenantwort: "Als Katze!"

Cool! Das krieg ich hin, hab ich mir gedacht, dann hab ich mein Lager durchforstet.
Außer dickem, braunem Filz war alles da. Kurz darauf entstand aus einem Stück Flausch-Fleece, einem alten Ripp-Shirt von mir, etwas Bündchenstoff, ein wenig Baumwolle und dem extra dafür angeschafften Filz ein Katzen-Kostüm.



Den Schnitt der Pumphose hab ich selbst zusammengeschustert (angelehnt an eine Frida + mit angesetztem Schwanz), die Weste hab ich genäht, nachdem ich mir ein Video-Tutorial angesehen habe (das aber recht wirr war, weshalb ich lieber hierhin verlinke!) und für das Ohrenstirnband hab ich einfach an ein verstülptes Stück Bündchenstoff Ohren und Druckknöpfe genäht.
Ohne Druckknöpfe wäre es wohl auch gegangen... ja!

War echt nicht wild!
Kind vergnügt und annehmbar warm angezogen.
Nase gemalt - fertig!

Einziges Problem: er sah so süß aus, dass ich ihn am liebsten aufgefressen hätte.
(Ja, ich bin grad ziemlich verknallt in mein Kind. 15 Fotos von Kind in Katzenkostüm hab ich mir gerade angesehen. Auf jedem strahlt er entweder wie ein Honigkuchenpferd oder tanzt und hopst über`s nicht gemachte Bett. Voll süß!)

Bevor ich Euch jetzt weiter die Ohren vollschnulze, klick ich jetzt lieber mal auf "Veröffentlichen" und geh Wäsche waschen!

Habt einen schönen Creadienstag.
Alles Liebe

Eure Anna

PS: Die Mieze geht zusätzlich noch zu Made4BOYS. Allein schon, weil sonst immer nur die Mädels Katzenkostüme tragen!

Freitag, 16. Januar 2015

Unterstützung für den Weihnachtsmann

Ich habe Euch bislang meine selbstgemachten Weihnachtsgeschenke vorenthalten.
Das soll sich heute ändern.

Den Anfang mache ich mit einem T-Shirt. Den Stoff hat sich das Zwerglein selbst ausgesucht. Er liebt Rotkäppchen! Ich persönlich finde die Farbkombination ein wenig wild - aber er hat mich beim "online Stoffe gucken" erwischt, sah den Stoff und da konnte ich nicht mehr gegen an.
(Schnitt: ottobre 6/2014)

Ein Freund von mir hat im letzten Urlaub Fische als "Besteckversteck" gesehen und fand, dass seine Wohnung ein wenig Kitsch braucht. Gut, dann näh ich eben Fische - obwohl - seltsam fand ich`s schon. Hauptsächlich weil er keinen Fisch isst.

Meine Mama hat eine Bauchtasche bekommen. Nach dem großartigen Freebook von Schnabelina. In diese Stoffkombination bin ich vollkommen verliebt! Farbtöne wieder aufnehmen ist einfach super!

So verliebt, dass ich hier mit einem Bild nicht auskomme!

Meiner Schwiegerma hab ich eine Tasche und ein dazu passendes Täschchen verpasst. Und beides hätte ich am liebsten behalten!

Eigentlich wollte ich mir das Schnittmuster für eine Charlie besorgen. Der Kauf-Vorgang war aber so nervig, dass ich in der Mitte abgebrochen habe und mir kurzer Hand selbst ein ähnliches Schnittmuster gemacht habe. Kommt Charlie aber halbwegs nah - glaub ich. Oder was sagt ihr?

Meiner Oma hab ich den alljährlichen Foto-Kalender gebastelt. Jedes Mal ein 2-Tages-Projekt, da ich alle Fotos von einem Jahr sichten muss. Das diesjährige Thema lautet Collage.

Außerdem gab es eine kleine Auswahl von gestricklieselten Ketten, von denen ich aber keine Fotos gemacht habe, ich Honk. Drum stellvertretend mal ein Foto von meiner Kette. Auf alle Fälle ein sehr spaßiges Projekt!!!

Und dank des inspirierenden Posts von Frau Päng (vom 04.11.14 - ich krieg den Link nicht zu fassen !!???) habe ich mich an Cabochons gewagt - kann ich definitiv empfehlen. Easy, schnell und hübsch.

Die Beschenkten haben sich - soweit ich das beurteilen kann - gefreut. Ich mich auch. Spaß hat es obendrein auch noch gemacht und deshalb ist das hier ein Freutags-Post! Logisch.

Ich wünsche Euch ein entspanntes Winter-Wochenende.
Alles Liebe

Eure Anna

Montag, 12. Januar 2015

12 von 12 l Januar

Einer der Gründe warum ich 12 von 12 so liebe ist, dass ich an diesem Tag das unbändige Bedürfnis verspüre, produktiv zu sein. Entsprechend würde ich befürworten, den 12. eines jeden Monats auf einen Montag zu legen. Vorzugsweise auf Montage nach verlängerten Wochenenden!
Heute z. B. wäre ein idealer Tag um rumzusumpfen, denn ich habe eine dicke Brandblase am Mittelfinger meiner rechten Hand (Backblech heiß, Geschirrtuch zu dünn), was ungefähr alles, was ich so arbeite, schwierig macht...
Doch heute ist der 12. - also legen wir los!
Erst mal Kaffee!


Parallel Frühstück für den Zwerg machen.


Im Anschluss muss der Zwerg in Schale geworfen werden, Zähne putzen und schwuppdiwupp ist die Bude leer und ich darf mich an die Arbeit machen.
Der Plan: eine Puppentrage nähen (den Schnitt hab ich mir gestern selbst gebastelt - inspiriert wurde ich von dieser hier) - als Geburtstagsgeschenk für die liebste Zwergenfreundin - na gut, erst mal Stoff aussuchen.


und zuschneiden!


Dann brauch ich erst mal Frühstück.


Und bevor es dafür zu dunkel wird (so wie gestern und vorgestern - hüstel) muss ich auch noch schnell den neuen Badezimmer-Schrank dokumentieren - damit es ein hübsches VORHER-NACHHER-Bild gibt.


Frisch gestärkt mache ich mich wieder ans Werk. Nimmt langsam Form an.

Ok? Ich fühl mich irgendwie beobachten. Aber immerhin seh ich mal was anderes als grau in grau, wenn ich aus dem Fenster sehe.

Aber nicht ablenken lassen. Endspurt und fertig!

Schon wieder Stunden später und ebenfalls schon wieder HUNGER. Abhilfe schafft der Mini-Rest vom Abendessen mit einem einzigen übriggebliebenen Fleischbällchen.


Und weil noch ein wenig Zeit übrig ist, beginne ich noch mit dem Steckenpferd, dass ich dem Zwerg versprochen habe. Dazu orientiere ich mich am Freebook von Frau Scheiner - allerdings muss ich den Look ein wenig ändern. Es soll ein ganz bestimmtes Pferd werden. Aber welches, wird noch nicht verraten. ;-)

Schon so spät? Ich muss den Zwerg aus der Kita holen!
Ratzfatz noch den neuen Bommel an die selbstgestrickte Mütze heften. Und ab durch die Mitte.

Tschüss! Danke für`s vorbeischauen. Danke Frau Kännchen für Sammeln und habt noch einen schönen rest-12.!

Liebe Grüße
Anna

Mittwoch, 7. Januar 2015

Ein Anfang

ist jetzt gemacht. Ein erster Schritt in Richtung Normalität. Mein erster Post in 2015 ist geschrieben und veröffentlicht.
Schon komisch, was mit einem passieren kann, nachdem die Erholung einsetzt.
In meinem Fall kam es zu einer drastischen Verlangsamung. Und schon sind die ersten sieben Tage des neuen Jahrs verstrichen und man stellt fest, dass man seit Weihnachten keine Silbe mehr geschrieben - und ganz ehrlich gesagt - auch sonst nicht viel gearbeitet hat.
Dafür hab ich es mir mit meinen beiden Männern so richtig gemütlich gemacht.



Zumindest habe ich zwei relativ gute Ausreden parat. Zum einen war der Zwerg bis zum 5. einschließlich nicht in der Kita. Zum anderen bricht im Hause tepetua gerade mal wieder der Umbau-Wahn aus.

Wir planen an einer neuen Küche, haben endlich nach langem Suchen DEN Schrank für unser Badezimmer gefunden (mit dem kleinen Schönheitfehler, dass er die vollkommen falsche Farbe hat) und grübeln über ein hübsches Möbelstück mit möglichst viel Stauraum für den Zwischenflur.

Einschub:
An dieser Stelle fällt mir auf, dass ich Ende 2012 ziemlich viel über die Umbaumaßnamen in unserer Wohnung lamentiert habe, Euch aber nie gezeigt habe, was eigentlich gebaut wurde.
Ok, weiße Wände sind ja auch nicht so irrsinnig fotogen. Aber da ich eh vorhabe, Euch bei Gelegenheit mal in meiner Wohnung herumzuführen (nur die hübscheingerichteten und aufgeräumten Ecken - logisch!) hab ich für Euch mal was vorbereitet. Vor Monaten! Aber hey - besser spät als nie.
So sah`s vor dem Umbau aus.
Im Laufe des Umbaus wurde der Boden im Kinderzimmer rausgerissen, verstärkt und neu verlegt, fünf Türen angeschliffen, zwei gestrichen, dann alle fünf nochmal geschliffen, geschrubbt und erneut gestrichen, eine Wand eingerissen, eine Tür versetzt und eine Kammer gebaut und kaum waren zwei (nicht enden wollende) Monate vergangen, sieht es so aus.


Wenn in den nächsten Wochen alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, bekommt ihr in naher Zukunft einen Schwung selbstgemachter Weihnachtsgeschenke zu sehen und zudem noch eine kleine Führung durch die Wohnung.

Für heute werde ich es aber erst mal gut sein lassen und mich dem Wäscheberg widmen, dem Abendessen, dem Kind und meiner neuen Liebe: dem Strickzeug (wer hätte es gedacht - also ich sicher nicht).

Euch wünsche ich ein großartiges Jahr voller schöner und glücklicher Momente.
Alles Liebe

Eure Anna