Freitag, 13. November 2015

12 von 12 l im November

Der Wecker klingelt. Ich mache die Augen auf. Mein Blick fällt auf einen braunen Kinderwagen. Soweit die Übereinstimmungen zum letzten 12. Nun zu den Unterschieden. Ich liege auf einer Auszieh-Couch. Und kein kleiner Körper kuschelt sich an meinen. Kein verschlafenes Stimmchen sagt "Mama". 
Das liegt daran, dass ich gerade in München aufgewacht bin - und mein Zwerglein liegt in meinem Bett in Berlin und schmust mit Papa. Ich hab nen Kloss im Hals. Schnell aufstehen und den doofen Kloss mit Kaffee runterspülen!


Dem Kaffee folgt der übliche Kram. Unbebildert. Dann raus und zur U-Bahn.

Aussteigen.

Man ist der Himmel hier blau!


Mich ein weinig über die Street-Art freuen.


Dann schnell weiter und eine Freundin mit Baby treffen und erst mal Kaffee/Tee trinken gehen. Im Bald Neu fühl ich mich gleich wohl. Zum einen weil laut lebensgroßem Pappaufsteller George Clooney erst rein darf, wenn er guten Kaffee trinken will, zum anderen, weil es ein wenig aussieht wie jedes 2. Cafe in Berlin ;-)


Der Tee war gut. So gut, dass ich die leere Tasse fotografieren muss...


Das laktose-freie Speiseangebot hält sich leider stark in Grenzen. Wir gehen Mittagessen. Ich spreche von einem Burger. Die Freundin bestellt ihn. Ich lache mich schlapp, denn er ist riesig! 15 cm hoch. Unmöglich einhändig mit Baby auf dem Arm essbar. Und mit der Menge Fritten daneben überhaupt nicht zu schaffen.


Ich übernehme das Kind. Rührei geht auch einhändig. Die Pommes zum Ei machen sich gut!!!


Wieder ein wenig spazieren. Dann muss der Große von der Kita abgeholt werden. Die kleine Maus und ich bleiben zu hause. Sie wird hungrig, ich trage und wippe. Mama kommt und alle sind erleichtert. Ich so sehr, dass ich für 15 Minuten im Sitzen einschlafe (Immerhin hab ich nicht gesabbert). Ich brauch nen Kaffee!!!


Dann bauen wir mit dem Großen noch Lego, ich vermisse meinen Zwerg wie bekloppt. Hab aber nur ganz wenig Zeit dafür, denn es ist kurz vor sieben und ich bin schon wieder zum Essen verabredet.

Herzliche Begrüßung


Dann Sushi und Quatschen -


wir haben uns lang nicht gesehen - die Zeit verfliegt - der Tag ist vorbei - ich gehe ins Bett. Gute Nacht.
Danke für`s Lesen. Grüße an Caro. Danke 12. November! Du warst toll.

Alles Liebe
Eure Anna

1 Kommentar:

  1. Oh wie kann ich die Kindersehnsucht nachvollziehen, auch wenn man sich mal ne Auszeit zwischendurch wünschte :-)
    Meine sind jetzt 11 und 14, da gehts allmählich *lach*
    liebe Grüße und noch einen schönen Tag morgen - wo auch immer

    AntwortenLöschen