Donnerstag, 13. August 2015

12 von 12 l August 15

Hurra! Auf ein Neues. Zum achten Mal in 2015 sammelt Caro unsere Impressionen vom 12. des Monats. Und zum (zumindest gefühlt) achten Mal kommen meine mit einem Tag Verspätung. Ich hoffe, ihr seht`s mir nach.

Los geht`s bei mir so gegen acht. Das Kind (vorübergehend in seinem Zimmer angesiedelt, kehrte schon vor Wochen in unser Bett zurück, orientiert sich netter Weise aber neuerdings immer häufiger mit dem Kopf nach unten - klaut mir ergo mein Kopfkissen nicht mehr und lässt mir so in der Regel etwas mehr Platz) (was für ein Satz-Ungetüm!) hat entschieden, dass mittig auf meiner Matratze der ideale Schlafplatz für diese Nacht sei. Ich sehe das leicht anders, denn mir bleiben so nur knapp 35 cm zwischen Kind und Matratzen-Kante.

Kaum bin ich aufgestanden und mit Tee (ja, ich weiß - seltsam - aber unsere Kaffee-Maschine ist in der Werkstatt und Filterkaffee am Morgen will mein Magen nicht) bewaffnet zurück ins Bett gekrochen, um ein wenig zu lesen, rollt er sich in die Mitte des Betts und kuschelt mit Papas Hand. (Ich fühl mich leise vera...).

Ich stehe noch mal auf und mache in unserem Tropen-Bad (alle Pflanzen ins Bad gestellt, damit die beste Nachbarin es beim Gießen nicht so schwer hat - und noch nicht wieder zurück geräumt) eine Maschine Kochwäsche an. 
Das Kind wird wach, es wird gekuschelt, geduscht, etwas gegessen - was man so tut, wenn man um zehn Uhr einen Termin hat - und nix davon fotografiert, weil alles in Eile getan wird - außer dem Kuscheln!!!

Ich bin tagsüber im Alois S.. So seltsam!


Päusken. Und noch was Schlaues auf der Brötchentüte gelesen. Laugengebäck bildet ungemein!
Fast pünktlich um kurz nach halb drei bin ich wieder zu hause und der Spaß geht los. Ich muss: - kurz verschnaufen, - brauche nen Kaffee, - einen Salat machen, - eine Sms verschicken, - Sachen für den Nachmittag und den Abend zusammenpacken, - eigentlich noch fünf Maschinen Wäsche falten, und etwas Essen - Zeitfenster dafür: gut eine Stunde. Das Kind will spielen oder dass ich mit ihm male, oder dass ich ihm was vorlese oder ... Ich war im Urlaub. Ich kann kein Multitasking mehr! Ich bin gestresst, kann meine Gedanken nicht sortieren. Egal. 

Erstmal Koffein und Lesen! Das Kind besteht auf französisch-sprachige Lektüre trotz meines Einwands, dass Papa das doch deutlich besser kann mit dem Französisch-Lesen. Na gut, dann stammle ich eben vor mich hin - kenn die Geschichte noch nicht so gut, erinnere mich aber vage daran, dass sogar der Liebste beim Lesen an einer Stelle sehr ins Stocken geriet. Die Bilder sind schön! Das Kind gnädig gegenüber meiner Lese-Kunst. Gutes Päusken.

Dann Salat machen und mit dem Kind streiten, dass müde ist, aber keinen Mittagsschlaf mehr macht und es nicht einsieht, dass Mama nicht mit ihm spielen kann, weil sonst das Treffen mit seiner Freundin am Nachmittag ausfallen muss. Is ja auch kompliziert zu verstehen, wenn man doch was will und so doll und erst fast vier ist. Ich seh`s ja ein.

Eine Stunde Hin-und-Her und ich bin völlig alle und müde in der Birne. Jetzt schnell raus aus dem Haus.

Und erst mal ein Eis essen.

Dann auf den Spielplatz.

Und wieder nach Hause - einen Blick auf das TagNachmittagswerk des Liebsten werfen. Joa - Betonrückwand unserer Küche hängt und sieht gut aus - ist zwar nicht der Farbton, den ich mir vorgestellt/ausgesucht/ach egal - passt gut zum Boden- und zum Arbeitsplatten-Ton und der Rest guckt sich weg!

Und wieder zum Alois. Denn da bleiben heute die Türen geschlossen. Zumindest für Gäste (die auch alle ganz bedröbbelt vom Spielplatz aus zu uns rüberlinsen) - wir grillen, sitzen ganz entspannt auf der Terrasse (was sonst, selbst, wenn man privat da ist eigentlich nie vorkommt, weil man ja doch Mitgefühl für die Kollegen hat) und lassen es uns gut gehen.

Gegen zehn ist das Kind müde, wir machen den Abflug und das Kind schläft dann auch direkt ein. Ich daddle noch ganz kurz durch Instagram und mach dann auch die Augen zu. Bin kaputt. Drum kommt mein 12 von 12 auch erst heute.

Was bleibt?: Danke, Caro! Danke an Euch! Danke an den Zwerg, der mich das gerade noch zu ende tippen lässt. 

Jetzt wird gemalt.
Macht`s Euch schön!

Alles Liebe
Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen