Samstag, 13. Juni 2015

12 von 12 l Juni 2015

Der 12. Juni beginnt arbeitend. Endlich gegen 3 Uhr der ersehnte Feierabend - inklusive Feierabendgetränk. Auf dem Heimweg musste ich kurz absteigen. Wie schön kann denn bitte der Himmel aussehen!

Alle schlafen. Ich lege mich dazu und schlafe auch - bis mein bezaubernder Sohn morgens einen Wutanfall bekommt, weil - wenn ich das richtig verstanden habe - sein Vater die Frechheit besaß die Milch in seine Tasse zu gießen, während er nicht hinsah - vielleicht hat er auch ungesehen die Schokodrops in die Milch gekippt, die aus der Milch heiße Schokolade macht... es war jedenfalls laut! Sehr laut! Und ich hatte zu dem Zeitpunkt leider nur 4 Stunden geschlafen.

(Der Wecker zeigt den Zeitpunkt nachdem ich trotz meines desolaten Zustands in der Lage war, mein Kind zu beruhigen.)
Ein Blick aus dem Fenster. Hübsch!

Jetzt aber Kaffee! Doppelt!

Dann seh ich meinem Kind ein wenig beim Duplo-Ritter-Burg-spielen zu.

Die Aloe-Ableger brauchen Wasser.

Und als die Jungs auf dem Weg Richtung Kita sind, setz ich mich mit Kaffee Nummer 3 ins Bett und lese, was die lieben Blogger-KollegInnen so treiben. (Ich finde, Frau Harmonika entrüstet sich nicht ganz zu Unrecht. Aber ich bin auch so eine völlig verweichlichte Apfelsaft-Streckerin, Pflaster-Kleberin und Aua-Wegpusterin.)

Hunger! Frühstück.

Noch mal schlafen!

Jetzt fühl ich mich doch tatsächlich wieder wie ein Mensch. Ich trinke einen weiteren Kaffee und male mir etwas Farbe ins Gesicht und düse los.

Schon wieder zur Arbeit. Aus...

... mach: 

Jedes Mal wieder sportlich: 12 Metall-Garnituren und 2 Biertische nebs Bänke aufbauen, wischen, Zeug auf Tischen verteilen und parallel dazu im 5-Minuten-Takt die Frage zu beantworten, ob wir schon geöffnet haben (?????????) in 30 Minuten. Dann wird es so voll, dass zum Fotographieren keine Zeit mehr ist. Ich bekomme irgendwann was zu Essen, bediene viele, viele Gäste, hab ein wenig Spaß mit meinen lieben Kollegen und um 12 endlich Feierabend.
Deshalb kommen meine 12v12 auch erst heute. Und ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass es mir tatsächlich gelungen ist 12 Bilder zu machen in den knapp 7 Stunden, die mir zur Verfügung standen. Jetzt folgt ein ganzes Wochenende mit meinen Jungs. Ich freu mich!

Alles Liebe
Danke an Caro
Danke Euch für`s Gucken.

Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen