Dienstag, 5. Mai 2015

Es gibt so Tage

an denen will die Laune einfach nicht besser werden. Man steht auf, alles ist ok, dann biegt man irgendwie falsch ab und mutiert zum Muffelkopp. Heute hab ich so `nen Tag. Das mag durchaus daran liegen, dass meine rechte Hand seit gestern in einer Bandage steckt (weil ich mir ein Karpaltunnelsyndrom ernäht und erkellnert habe) und ich deshalb meinen Tagesplan: "Vorhänge für die Kammer, das Schlafzimmer und den Schrank im Badezimmer nähen" nicht einhalten kann. Die Tatsache, dass sich mein heißgeliebter Sohn heute morgen ein Stempelkissen gegriffen hat und sich großzügig blau eingefärbt hat, um anschließend einen Wutanfall zu bekommen, weil ich mich erfrecht habe, ihn zu waschen!!! mag ebenfalls meine miese Laune untermauert haben. Eventuell hat mir dann mein schlechtes Gewissen den Rest gegeben: das Kind wollte nicht in die Kita, wirklich wirklich nicht und ich hab ihn trotzdem hingebracht. Die ganz Zeit hab ich gedacht: aber Du kannst doch eh nicht wirklich arbeiten mit der Hand!
Hungrig war ich außerdem - bin ohne Frühstück aus dem Haus gegangen.
Wieder zu hause angekommen hatte ich dann einen Gedanken: Tomaten auf Butterbrot!
 
Kein spektakulärer Gedanke, das gebe ich zu, aber dieser Gedanke führt zu einem 2. Gedanken - oder eher einer Erinnerung an den Artikel in der FLOW, den ich gestern beim Arzt gelesen habe. Der Artikel handelt von Hailey Bartholomew und ihrem 365grateful-Projekt.
Dann habe ich mich genau das Tomaten-Butterbrot gemacht, das ich haben wollte. Roggenbrot, Butter, Salz, Tomatenscheiben und Basilikumblätter. Die Tomaten habe ich gestern im Supermarkt gekauft, sie kommen aus Frankreich und schmecken nach Sonne! Fantastisch! Dieses Tomatenbrot wird Bild 1 meiner eigenen 365grateful-Bilder-Sammlung auf Instagram. Bereits während ich das Tomatenbrot fotografierte, wurde meine Laune besser.

Im Anschluss hab ich mich dann noch gefreut, weil ich rechtzeitig daran gedacht habe, die Waschmaschine zu starten, bevor das Anti-Tinte-Fleckenmittel weiße Stellen in das Shirt vom Zwerg gebleicht hat. Dann hab ich mich gefreut, dass das Bügeln von Geschirrtüchern mit meinem neuen Bügeleisen fast schon Spaß macht. Und gerade freu ich mich, dass ich es nach einer Woche dann doch noch hinbekommen habe einen Blogpost zu erstellen. Eigentlich sollte heute nämlich ein Muttertags-DIY veröffentlicht werden, aber mir ist partout nichts eingefallen. Ach egal!

Ich bügele jetzt noch ein paar Geschirrtücher und kümmere mich dann um Sachen, die meine rechte Hand nicht zu sehr beanspruchen.

Euch wünsch ich einen wunderschönen Tag voller guter Laune.
Alles Liebe

Eure Anna

PS: Aufgrund der extrem unkonventionellen und kreativen Lösung meines "schlechte-Laune-Problems" verlinke ich das Tomatenbrot mit dem Creadienstag.

PPS: Update: dank Tomatenbrot, Foto knipsen, Bloggen und Bügeln ist die Stimmung inzwischen wieder erfreulich gut.

Kommentare:

  1. Dein Tomatenbrot sieht aber auch zu lecker aus - ich drücke die Daumen, dass sich die Laune schnell bessert und schicke daher einfach mal einen Schwung an Frühlingssonnenstrahlen mit...
    Liebe Grüße
    Sabine
    PS. Gute Besserung auch für die Hand!

    AntwortenLöschen
  2. :-)
    ... ichgehmirdannmaleinTomatenbrotmachen *lach*
    liebe Grüße und gute Besserung!

    AntwortenLöschen