Mittwoch, 7. Januar 2015

Ein Anfang

ist jetzt gemacht. Ein erster Schritt in Richtung Normalität. Mein erster Post in 2015 ist geschrieben und veröffentlicht.
Schon komisch, was mit einem passieren kann, nachdem die Erholung einsetzt.
In meinem Fall kam es zu einer drastischen Verlangsamung. Und schon sind die ersten sieben Tage des neuen Jahrs verstrichen und man stellt fest, dass man seit Weihnachten keine Silbe mehr geschrieben - und ganz ehrlich gesagt - auch sonst nicht viel gearbeitet hat.
Dafür hab ich es mir mit meinen beiden Männern so richtig gemütlich gemacht.



Zumindest habe ich zwei relativ gute Ausreden parat. Zum einen war der Zwerg bis zum 5. einschließlich nicht in der Kita. Zum anderen bricht im Hause tepetua gerade mal wieder der Umbau-Wahn aus.

Wir planen an einer neuen Küche, haben endlich nach langem Suchen DEN Schrank für unser Badezimmer gefunden (mit dem kleinen Schönheitfehler, dass er die vollkommen falsche Farbe hat) und grübeln über ein hübsches Möbelstück mit möglichst viel Stauraum für den Zwischenflur.

Einschub:
An dieser Stelle fällt mir auf, dass ich Ende 2012 ziemlich viel über die Umbaumaßnamen in unserer Wohnung lamentiert habe, Euch aber nie gezeigt habe, was eigentlich gebaut wurde.
Ok, weiße Wände sind ja auch nicht so irrsinnig fotogen. Aber da ich eh vorhabe, Euch bei Gelegenheit mal in meiner Wohnung herumzuführen (nur die hübscheingerichteten und aufgeräumten Ecken - logisch!) hab ich für Euch mal was vorbereitet. Vor Monaten! Aber hey - besser spät als nie.
So sah`s vor dem Umbau aus.
Im Laufe des Umbaus wurde der Boden im Kinderzimmer rausgerissen, verstärkt und neu verlegt, fünf Türen angeschliffen, zwei gestrichen, dann alle fünf nochmal geschliffen, geschrubbt und erneut gestrichen, eine Wand eingerissen, eine Tür versetzt und eine Kammer gebaut und kaum waren zwei (nicht enden wollende) Monate vergangen, sieht es so aus.


Wenn in den nächsten Wochen alles so klappt, wie ich mir das vorstelle, bekommt ihr in naher Zukunft einen Schwung selbstgemachter Weihnachtsgeschenke zu sehen und zudem noch eine kleine Führung durch die Wohnung.

Für heute werde ich es aber erst mal gut sein lassen und mich dem Wäscheberg widmen, dem Abendessen, dem Kind und meiner neuen Liebe: dem Strickzeug (wer hätte es gedacht - also ich sicher nicht).

Euch wünsche ich ein großartiges Jahr voller schöner und glücklicher Momente.
Alles Liebe

Eure Anna

1 Kommentar:

  1. Hallo Anna,
    wie witzig, Stricken - habe mir auch Strickzeug mit in den Urlaub genommen und das erste Mal seit 30 Jahren gestrickt. Aber ob es wirklich eine neue Leidenschaft wird - mal sehen. Viel Spaß Dir dabei und beim Planen und Umbauen! liebe Grüße von Petra

    AntwortenLöschen