Dienstag, 16. Dezember 2014

DIY - Weihnachtsbaumdecke

Nach meinem bisherigen Kenntnisstand gibt es 2 Sorten von Weihnachtsbaumständern.
Die einen sind verschnörkelt, aus Metall, alt oder alt anmutend und man kann den Baumstamm
darin wie in einen Schraubstock festschrauben, was aber ziemlich frickelig, zeitaufwändig und
Nerven-aufreibend ist. Dafür sieht der Baum incl. Ständer dann sehr hübsch aus.
Das andere Modell ist das mit dem schweren, flächigen Metallfuß in gold, silber, rot oder dunkelgrün
mit einem Hebel, der ein dickes Drahtseil spannt, wodurch drei weitere Hebel zur gleichen Zeit
gegen den Stamm drücken und ihn fixieren. Dieses Modell ist hässlich wie die Nacht und dank der
Existenz des Zwerg, den Testberichten die mein Liebster gelesen hat und den Faktor Zeitaufwand in
unserem Haushalt heimisch.
Aber gegen den abscheulichen Anblick des Biests kann man ja was tun und so wickelte ich über das
Monstrum roten Stoff - mehr oder minder zum Baumschmuck passend.
Damit ist seit letztem Jahr Schluss!
Denn ich habe was genäht, das die Hässlichkeit mit einem Handgriff verdeckt und in 20 Minuten
genäht ist.
Dieses Jahr wird zum ersten Mal mit Kind und Kegel bei meiner Mama zu hause gefeiert.
Die hat auch so ein Monster.
Der perfekte Anlass ein zweites Exemplar herzustellen und Euch dabei zugucken zu lassen.
Interessiert? Dann mal los.

Man nehme ein Stück Stoff in der Farbe Eurer Wahl - in meinem Fall also rot.
Wahlweise rechteckig oder quadratisch - in meinem Fall also quadratisch (145x145)
Eine Stoffschere
farblich zum Stoff passenden Faden
gegebenen Falls farblich passendes Schrägband

Schritt 1:
Stoffkante einsäumen.

Schritt 2:
Entscheiden, wo das Loch hin soll.
Meine Mama stellt den Baum immer auf ein Tischchen. Deshalb will ich das Loch nicht mittig in der Decke haben sondern am Rand.
Stoff falten: und zwar halbieren und dann wieder halbieren.


Und dann nochmal halbieren.



Mitte ausschneiden (so in etwa 6-8cm Durchmesser sollte das Loch haben - sicher ist sicher, nicht das der Baumstamm nicht genug Platz findet). (Huch, wo ist die Handcreme!)

Schritt 3:
Jetzt kann das Loch mit Schrägband eingefasst werden.



Fertig.

(Wer mag, kann die Decke natürlich noch mit Bommel, Spitze, Perlen etc. verzieren, aber ich bin eher der Typ für die schnörkellose Decke. Der Baum wird voll genug!)

(Da ich mich an den Weihnachtsbaumständer meiner Mutter nur noch wage erinnere, hab ich zwei Decken genäht - eine große und für darunter noch eine kleiner mit kleinerer Öffnung - wenn man die versetzt hinlegt, verschwindet das hässliche Halte-Konstrukt komplett.)
Jetzt den potthässlichen Weihnachtsbaumständer mit der Decke überdecken,


den Baum (oder wie auf meinem Beispielfoto eine Rolle Geschenkpapier) durch die Öffnung in der Decke in die Halterung stellen und den Heben umlegen.
Baum steht. Halterung unsichtbar. Weihnachten noch schöner!
Ab mit dem Tutorial zum Creadienstag und ich gehe jetzt zur Frau Lieblingsnachbarin Plätzchen backen.

Liebste weihnachtsvorfreudige Grüße
Eure Anna

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen