Dienstag, 14. Oktober 2014

Genähtes Essen und DIY - Toastbrot

Die Kinderküche hab ich Euch ja neulich schon gezeigt. Jetzt ist das selbstgenähte Futter dran:
Ich hab das Essensnähen nicht neu erfunden und ganz viele großartige Anleitungen hier gefunden. (Danke liebe Florentine für's Teilen!)

Hier ist der Zwischenstand:


Ich wollt es nicht gleich übertreiben. Zum einen, weil ich wusste, dass von den lieben Großeltern auch noch hölzernes Obst und Gemüse geliefert wird, zum anderen, weil ich nicht mein ganzes Pulver auf ein mal verschießen wollte. Schließlich steht Weihnachten und damit die Befüllung eines Adventskalenders ins Haus.
Falls jemand noch eine gute Idee hat, was unbedingt noch in den Topf oder Herd muss, nur immer her damit.
Ziemlich fest eingeplant hab ich schon das Grillhändl. Ich find das einfach zu witzig!

Jetzt aber mein Mini-DIY:
Mir ging es genau wie Florentine. Das selbstgenähte Brot war ein wenig unansehnlich und leicht schief. Außerdem hab ich beim Zuschneiden und Nähen die Zwergigkeit der Kinder-Geschirr-Teller völlig außer Acht gelassen. In der Sekunde, in der mir das auffiel, war auch schon klar, dass ich unmöglich genug Gelassenheit besitze, die selbe Stümperei in noch kleiner zu produzieren.
Ein neuer Plan musste her.
Und siehe da:



Und weil das so viel mehr Spaß macht, als die 3-D-Version aus Stoff, deutlich schneller und einfacher geht und es einfach nicht nötig ist, dass sich fortan noch jemand beim Mini-Brotscheiben durch eine Wendeöffnung-Frickeln fast die Finger bricht, gibt es hier mein Toastbrot-DIY:



Und so geht`s:
Erst mal zwei Schablonen herstellen (oder meine ausdrucken). Eine große für den dicken Filz und eine etwas kleiner für den Stoff. Am einfachsten ist es, wenn die Schablonen symetrische Seiten haben. Also Papier falten und im Bruch ausschneiden.
Dann könnt ihr schon mal das Vliesofix auf den Stoff aufbügeln und den kurz auskühlen lassen.
In der Zwischezeit steckt ihr die große Schablone auf dem Filz fest und schneidet eine Toastscheibe (oder gleich mehrere) aus.
Als nächstes könnt ihr die kleine Schablone auf das befliesofixte Papier legen und pro ausgeschnittenem Filztoast zwei kleiner Stoff-Toasts aufzeichnen und ausschneiden. Das Papier kann jetzt ab.
Jetzt bügelt ihr einen der Stoff-Teile auf dem Filztoast auf.



Dann steckt ihr die Stoffumrisse mit Stecknadeln nach - 1 - (die Nadeln müssen auf der gegenüberliegenden Seite rausschauen - 2 -), wendet den Filztoast und legt zwischen die Nadelspitzen eine Stofftoastscheibe (Fliesofix nach unten). Im Anschluss vorsichtig die Nadeln entfernen und den Stoff aufbügeln.
Wenn ihr jetzt mit dem Zickzack-Stich die Stoffkante entlangnäht, versäubert ihr im Bestfall (wenn ihr ordentlich zugeschnitten habt und die Nadeln gerade reingepiekst habt) beide Stoffseiten gleichzeitig - 3 -.

Das ganze funktioniert natürlich auch mit Brotscheiben! Logisch.

Weil man hinterher immer schlauer ist, hab ich beim Zuschneiden natürlich keinen Gedanken an die Vorteile von symetrischen Schnitteilen verschwendet und entsprechend ist es mit der Perfektion der Nähte auf der Rückseite so ne Sache, aber das zeigen meine Fotos nicht und den Zwerg stöhrt es ganz bestimmt nicht!

Fazit: Essen nähen macht Spaß!
Hier noch die Schablone für den Toast:
Ab damit zum Creadienstag und zu Made4BOYS!

Alles Liebe
Eure Anna

Kommentare:

  1. Ach Mann, ist das was niedliches... glaub sowas brauch ich auch noch für meinen sohn...

    LG Nunni

    AntwortenLöschen
  2. Wie süß! So Teebeutel brauchen wir unbedingt auch...Toll gemacht!
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  3. Super! Ich finde genähtes Essen für die Spielküche immer richtig klasse. Dein Toastbrot gefällt mir :)
    Viele Grüße,
    lotta

    AntwortenLöschen
  4. Also deine Toasts sehen ja zum Anbeißen aus! Und auch der Rest der stoffigen Lebensmittel sehen klasse aus!
    GLG Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Klar, das die Küche auch noch bestückt werden muss ;-)
    Deine vegetarischen Fische lachen mich ganz besonders an!
    Sonnige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Wundervoll!! Da möchte man tatsächlich reinbeißen und Gast in eurer Pupenküche sein :-)
    Wenn unsere Madam etwas großer ist, werde ich da wohl auch mal an die Nähmaschine zum Essen nähen :-)

    LG
    Stephi

    AntwortenLöschen
  7. Sieht sehr köstlich aus deine Sammlung! Toast fehlt bei uns auch noch aber nu weiß ich ja wie ich s Nähen kann ;o) Was dir fehlen könnte is evtl Ravioli? Dafür hätt ich ne Anleitung
    http://my-kiddikids.blogspot.de/2014/06/nuuuudeln.html
    LG
    Nina von kiddikids

    AntwortenLöschen
  8. Yummy! Dein Essen sieht zum Anbeißen aus! Vielen Dank für den Link und den Tipp mit dem Adventkalender...
    Herzlich
    Karin

    AntwortenLöschen
  9. Wow das sieht klasse aus! Wenn unser Zwerg mal einen Kaufladen bekommt, muss ich mir das unbedingt wünschen... Hach könnte ich doch nur Nähen...

    Du hast übrigens das Fotobuch bei mir gewonnen. Eine Email an dich ist schon versandt!

    Hoffe du freust dich und wünsche dir ein wunderbares Wochenende (vielleicht versunken in deinem Fotoarchiv?!)

    Allerbeste Grüße
    Jules

    AntwortenLöschen
  10. Dein nicht essbares Essen ist ja super geworden! Besonders gefallen mir die Farfalle, der Käse und die Blätter! So einfach und es sieht dabei doch so toll aus! Auch dein Toastbrot ist süss geworden! Die Kids freuen sich bestimmt total. Liebe Grüsse, Nadia

    AntwortenLöschen