Dienstag, 7. Oktober 2014

Die Sache mit dem Kleinmöbel l eine Kinderküche

Wir sind sicher nicht die Ersten, die aus einem alten Nachtschränkchen mit viel Liebe und Aufwand
ein Kinderküche gebaut haben.
Ich hab mir im Vorfeld dieses Projekts einige tolle Exemplare auf Instagram und anderen Blogs
angesehen und ausgiebig bestaunt.
Und dann hab ich mich gemeinsam mit meinem Liebsten über unser Exemplar her gemacht.
Ok - erst mal hab ich ihm das Feld überlassen und mich auf Materialsuche begeben.
Filzplatten, die dann kurzer Hand doch von Moosgummi ersetzt wurden (sollten nur Platzhalter sein
und dann gefiel es uns zu gut), eine Emailschüssel, Holzscheiben als Knöpfe, Griffe, zwei
Gewürzregale vom Möbelschweden hab ich zusammengesucht und unser cooler Nachbar steuerte
noch diesen großartigen Wasserhahn bei.



Zwischenzeitlich hatte der Liebste schon eifrig geschliffen, gesägt und ein wenig gemalt.
Ich hab dann auch noch den Pinsel geschwungen und ein wenig tapeziert (den Backofen).
Das Endergebnis macht mich ziemlich glücklich.



Der Zwerg liebt seine Kinderküche heiß und innig. Als er am Geburtstagsmorgen in sein Zimmer kam,
ist er erstmal vor Überraschung wie vom Blitz getroffen stehen geblieben.
Seither wird jeden Morgen schon vor der Kita eifrig gekocht und gebacken.

Rückblickend war das Komplizierteste an der Sache ein Kindergeschirr zu finden, dass nicht so winzig
ist, dass man sich als Erwachsener die Finger bricht, wenn man zum Kaffeeklatsch im Kinderzimmer
eingeladen wird. Und wieso muss eigentlich jedes bek*** Kindergeschirr Rosa sein? Nicht, dass Jungs
nicht auch rosane Sachen haben dürften, aber diese Prinzessinnen, Glitzer-Pferde und der gleichen...
Muss doch nicht sein!
Schon klar, ich weiß auch, dem Zwerg ist das ziemlich Schnuppe. Aber ich wohne auch da. Im Idealfall
gefällt mir sein Kram auch. Ich muss ihn nämlich sehen, aufräumen, mit ihm spielen oder vorlesen.
Ihr versteht mich, stimmt's?!



Ganz leicht abgeschweift. Jetzt gefällt mir die Küche und das Zimmer jedenfalls ziemlich sehr gut.
Und da ich finde, dass ich Euch für's erste genug zugetextet habe, kommt der ganze Tinnef, den ich
zum Verkochen fabriziert habe, in einem anderen Post.

Die Küche wandert jedenfalls zum Upcycling Dienstag (hab schließlich einem ollen Nachtschränken zu einem deutlich besserem Leben verholfen) zum Creadienstag und zu Made4Boys und ich setz mich jetzt an die
Nähmaschine. Euch wünsch ich einen wunderschönen Tag.
Kocht Euch was hübsches.

Liebste Grüße von der Anna


PS: Dank Dachgeschossausbau hab ich im Kinderzimmer nur sehr wenig Licht - selbst bei strahlendem Sonnenschein. Stellt Euch das leuchtende weiß einfach vor, ok?

Kommentare:

  1. Wow.
    Die ist wunderschön!
    Ich habe immer diese schrecklichen Plastikberge im Kopf wenn ich an Kinderküchen denke- jetzt nicht mehr!
    ;))
    Toll!
    Respekt!
    "Wow" hatte ich schon, oder?

    VLG
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Super gelungen !!!
    Meine arbeiten mittlerweile in der großen Küche *lach* aber was für schöne Erinnerungen an diese Zeit :-)
    liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Eine wunderschöne Küche! Da würde ich mich aber auch gerne jederzeit zum Kinder-Kaffee einladen lassen!
    Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  4. Die ist einfach wunderschön geworden! Auch die Farben - ein Traum! Viel Spaß beim Knetkuchenabcken ;-)
    GLG Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anna,
    das ist sicher die wunderschönste Kinderküche, die ich je gesehen habe. Absolut hinreissend.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  6. So traumhaft schön eure tolle Kinderküche! Und mit Sicherheit viel stabiler und größer als die gängigen Kinderküchen, die man so kaufen kann. Davon abgesehen sind diese längst nicht so schön wie Euer Exemplar.
    Dann viel Freude beim Kochen und Werkeln in der Küche :-)
    Sonnige Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  7. sooo toll! ich bedaure immer, dass ich auf die unbegrenzten möglichkeiten des kinderküchen-eigenbaus erst aufmerksam geworden bin, als wir schon eine (aus holz allerdings!) für das mädchen gekauft hatten.
    grüße aus dem morgenland,
    hadassa

    AntwortenLöschen