Mittwoch, 30. Oktober 2013

Ach so - ähm ja also...

... kurz vor knapp hier noch mein Beitrag zum Biwyfi der letzten Woche: ROT.
































Ein klitzekleiner Teil meines heutigen Tagwerks.

Gute Nacht!
Alles Liebe
Eure Anna

Wartet - eins muss ich rasch noch loswerden:
Ich sitze neben dem Zwerg im Kinderzimmer. Mir entfleucht ein "Aua." Damit er sich keine Sorgen
macht, sag ich zu Ihm: "Mama hat garde ein wenig Bauchweh." Darauf er: "Mama, pusten?"
Er beugt sich vor und pustet auf meinen Bauch. - Ich bin immer noch gerührt. Und das blöde
Bauchweh ist vor lauter Rührung und Liebe ganz und gar verschwunden.

Kürbis-Spinat

Da ein Freund von mir sich seit ca. 2 Monaten vegan ernährt, und die Zahl der Vegetarier und Veganer in meinem Freundes - und Bekanntenkreis stetig steigt, bin ich (mal wieder) ein wenig am Nachdenken über den Wurst- und Fleischkonsum von mir und meinen Liebsten.
Wir essen Fleisch und zwar echt gern!
Und wir tun das - meiner Meinung nach - zu oft.
Mein Liebster, sonst nicht so der "Bauarbeiter-Typ" kommentierte allerdings den Vorschlag grattinierten Fenchel mit Kartoffelpüree zum Abendessen zu servieren mit: "Davon werde ich nicht satt." - Ihm fehlte ein Stück Fleisch... statt dessen bekam er ein Stück Halumi und war "erstaunlicher Weise" sogar sehr satt. Ist halt alles nur Quatsch.
Dashalb mach ich heute gleich weiter mit vegetarischem Essen - in diesem Fall sogar veganem Essen und serviere heute
Orientalischen Kürbis-Spinat.
Das Rezept gab es bei einer Freundin von mir und ich war sofort Feuer und Flamme.

























Zutaten für 4 Personen:
1 Hokaido-Kürbis, ca. 1 kg schwer
750-1000 g TK-Blattspinat (funktioniert mit frischem natürlich auch)
5 Tomaten
2 Zwiebeln
4 Knoblauch-Zehen
200 g Datteln
1 Döschen Safran
Olivenöl
Pfeffer
Harissa, nach Geschmack
1 TL Zimtpulver
1 Bund Petersilie

Zuerst den Spinat auftauen. Wenn der aufgetaut ist, kann`s losgehen: den Kürbis waschen, entkernen und in 2 cm kleine Stücke schneiden. Auch die Zwiebeln und den Knoblauch klein schneiden, die Tomaten klein würfeln und die Datteln (gegebenen falls entkernen und) in Streifen schneiden. Den Safran in lauwarmes Wasser einrühren.
Nachdem die Vorbereitungsphase nun abgeschlossen ist: den Kürbis mit Knoblauch und Zwiebeln im Öl ein paar Minuten anbraten, dann die Tomaten- und Dattelstückchen und das Safranwasser zugeben, Salz, Pfeffer, Harissa und Zimt zugeben und bei kleiner Hitze 10 Minuten garen.
In der Zwischenzeit die Petersilie hacken.
Wenn der Kürbis bissfest ist, kann der Spinat dazu. Jetzt auf hoher Stufe 2 Minuten kochen lassen. Anschließend gut mischen und nochmal abschmecken. Petersilie unterrühren und mit Couscous oder Reis essen.

Guten Appetit!
Eure Anna

Ach so, mittwochs mag ich vegane Küche.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Ich geh mit meiner Laterne...

Letztes Jahr Ende Oktober, ich brachte meinen Zwerg gerade in die Kita, stand ich plötzlich vor
einer großen Flipchart auf der in fröhlich-farbigen Lettern der Laternenumzug der Kita in knapp
einer Woche angekündigt wurde.
Das war der Moment, in dem ich erkannte, dass ich ab heute in regelmäßigen Abständen
unerwartete Bastel-Verpflichtungen haben werde.
Ich setzte mich also zu hause hin, dachte über eine sinnvolle Größe und ein kindgerechtes Motiv
nach... Kaufen steht als Option nicht zur Verfügung. Ich kann mich noch zu gut ans Laterne-Basteln
mit Mama erinnern... und die Erinnerungen sind schön!














Entschieden habe ich mich für ein kleines Haus aus schwarzem Kartonpapier mit Fensterchen in
denen außer Fensterkreuz und ab und an mal ein Vorhang noch andere Kleinigkeiten zu entdecken
sind. Außerdem sind natürlich alle Fensterchen mit farbigem Papier hinterlegt, damit es schön
leuchtet...
Es hat Spaß gemacht, die Laterne zu basteln, wenn`s auch etwas frickelig war.
Dann kam der Laternen-Umzug. Der Zwerg wollte aber nicht die Laterne halten, er wollte die
Glühlampe seines LED-Stabs (völliger Fehlkauf!!! weil schreckliches Licht) erforschen, ablutschen
und dieses Haus störte sein Vorhaben empfindlich.
Andere, weniger bastelwütige, klügere Eltern hatten gekaufte Laternen oder welche aus
Milchkartons und PET-Flaschen. Ich wanderte "Laterne, Laterne..."-singend in Sorge um mein
"Kunstwerk" (Hey, 5 Stunden Arbeitszeit!!!) und dann entspannt und mit der Laterne im
Kinderwagenkorb...
Vorgenommen habe ich mir an diesem Abend:
So was mach ich nie wieder!















Wie Ihr sehen könnt, habe ich das mit dem Umsetzten meines Vorsatzes total gut hingekriegt.
Diesmal habe ich fast gar keinen Aufwand betrieben und lediglich 2,5 Stunden lang an einer Laterne
gebastelt.
Ich bin so blöd!!!
Zumindest kann ich die LED-Lampe verabschieden. Habe ein Batterie-betriebenes Teelicht gefunden. Das macht ganz arg schönes Licht und flackert sogar.
Sagte ich schon das ich mich blöd finde?

Dieses Jahr habe ich also was neues gelernt:
Ich kann nicht anders.
Zumindest ist das Basteln nicht wieder in Stress ausgeartet, weil ich dieses Jahr bereits beim Fallen
der ersten Blätter dachte: "Laternenzug, bald! Muss Laterne basteln!" Als ich gestern den Zwerg
aus der Kita abholte und die große Flipchart mit der Ankündigung des Laternenzugs sag, hab ich
mich gefreut. Schon erledigt!

In diesem Sinne hier ein prima Link zu einer Laterne aus der Flasche - unglaublich hübsch und total
easy! von PittiFours.

Frohes Basteln!
Und einen schönen (Crea-)Dienstag.
Eure Anna

Montag, 28. Oktober 2013

Guten Morgen!

Hinter mir liegt ein ganz fabelhaftes Familienwochenende. Es ging gleich am Freitag Abend ganz großartig los mit einem köstlichen Abendessen bei Freunden - bis spät in die Nacht - was einen gemütlichen Start in den Samstag bedingte. Der Zwerg war damit komplett einverstanden und genoss seinen Pixi-Lese-Marathon im elterlichen Bett sehr.


Am Sonntag wurden dann ziemlich viele Schokokekse gebacken, außerdem haben mein Liebster und ich uns das Zwergenzimmer ein wenig vorgenommen. Er schläft bei uns, weshalb sein Zimmer abgesehen von einer Wickel-Umkleide-Station und einer Spielecke nicht so richtig genutzt wurde. Seit gestern stehen nun alle Spielsachen in einem großen, groooßen Regal, die Bücher, naja, zumindest der Teil, der gerade angesagt ist, wohnen jetzt alle in der Nähe der Kuschelecke und unsere restliche Wohnung ist frei von seinen 1000 Sachen. Der Zwerg fühlt sich pudelwohl in seinem Reich und wir sind am planen, was das aktuelle Regal (definitiv eine Übergangslösung) ersetzten könnte... kommt Zeit, kommt Rat.





















Das rechts oben ist übrigens ein Pinguin! Den haben die beiden Jungs gebaut.
So, jetzt trink ich noch rasch meinen Kaffee aus, baue dann mein Bügelbrett auf und lasse meine Nähmaschine ein wenig surren.

Ich wünsche Euch eine tolle Woche.
Eure Anna

Mehr virtuellen Montags-Kaffee gibt`s bei Bine.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Wunderbare Schokokekse


hab ich heute mit dem Zwerg gebacken. Zu allerersten Mal! (Letztes Jahr in der Kita gilt nämlich nicht! Da war erst erst 1 und hat garantiert nicht mitgemacht! Ich darf als erstes! Ich bin die Mama!)





























Er war unglaublich aufgeregt. Es war so süß. Und zugegeben auch etwas anstrengend, weil ich
wenigstens 1-3 Kekse als Resultat haben wollte. Der Zwerg wollte sich aber komischer Weise nicht
so richtig an mein System halten (Förmchen in Mehl tauchen, auf den Teig - möglichst nah an den
Rand - ablegen, schauen ob überall auch Teig ist innerhalb des Förmchens, drücken...).

War absehbar! Und wir haben das dann ganz gut gelöst. Ich hab in der einen Hälfte de Teigs
Plätzchen ausgestochen, er die andere Seite wild massakriert. Auf diese Art sind ca 3/4 der
Plätzchen von mir und es gibt ein paar unglaublich süße, verbogene Exemplare vom Zwerg!

Und da wir Schkokekse gebacken haben, fällt dabei noch ein Bild für Color me happy im Oktober ab.
So ein schöner Tag schon wieder.

Habt`s gut.
Eure Anna

PS: "Wunderbar" sind die Kekse übrigens, weil es ein Pixi-Buch gibt, dass ich inzwischen auswendig vortragen kann, in dem "Wunderkekse" gebacken werden.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Ein Festessen!

Durchatmen!

Dabei wird es nicht bleiben - nicht ausschließlich - aber das ist heute meine Nummer 1.
Ich werde aufräumen und durchatmen, nähen und durchatmen, puzzlen und durchatmen, ...
























Warum die ganze Atmerei? werdet Ihr jetzt fragen.
Und warum läßt diese Rabenmutter ihr Kind im Schlafanzug morgens um halb 9 Eis essen?

Nun, ganz einfach. Vorgestern beim Abendessen hat unser Zwerg eine plötzliche Bewegung gemacht und ist vom Stuhl gefallen. Dabei hat er sich so doll auf die Unterlippe gebissen, dass wir sofort nachdem er sich ein wenig beruhigt hatte, ins Krankenhaus gefahren sind.
Die Lippe wurde verarztet, geklebt und verpflastert und schwoll auf etwa dreifache Größe an.
Der Zwerg war unfassbar tapfer!
Aber er hatte furchtbare Angst vor dem Essen. Ergo war er ab gestern gegen 13 Uhr ziemlich unzufrieden mit der Welt. Kunststück! Seit dem Vorabend um 17 Uhr hatte er nichts mehr gegessen. Beim Anblick von Jogurt und Löffel brach er, nach erstem Impuls, den Löffel zum Mund zu führen in Tränen aus und sagte "Nein Jodutt, aua!".
Als er gegen 19 Uhr erschöpft eingeschlafen war, hat mir mein Liebster Pasta ans Bett gebracht (ich hab selbst wenig gegessen, weil ich dem Zwerg nichts voressen wollte, er aber recht anhänglich war). Kaum hatte ich ein Gabel Pasta im Mund, wacht der Zwerg auf, setzt sich ruckartig hin, strahlt über`s ganze Gesicht und ruft "Jaaaaaaaa, Nune!" (Nudeln) Greift in meinen Teller, will eine zum Mund führen, stoppt: "Aua!". Diesmal hab ich aber ganz selbstverständlich gesagt: "Ne, Nudeln machen kein Aua! Versprochen!".
Da beginnt mein Kind zu essen, als gäbe es kein Morgen mehr. Eine 3/4 Stunde lang nur Kauen und ein gelegentliches "Mehr Nune!" oder "Wassa!".
Und ich bemerkte, dass ich durchatme. Ganz tief! So erleichtert war ich, dass mein kleiner, tapferer Zwerg seine Angst überwunden hat und endlich wieder essen kann.

Deshalb mache ich heute ein kleines, familieninternes Festessen mit lauter Sachen, die der Zwerg liebt.
Und dazu gehört definitiv das hier:

Quiche Lorraine 

könnte der Zwerg zu jeder Tages- und Nachtzeit in beliebiger Menge futtern. Der nächste Wachstumsschub des Kleinen wird nahezu komplett von ihr gesponsert... Alles in Allem - wir essen dieses französische Eier-Gericht gerade auf besonderen Wunsch des jüngsten Familienmitglieds etwas häufiger. Und gern!
Denn Quiche Lorraine ist lecker!


Zutaten:
150g Weizenmehl
Salz
Pfeffer
3 Eier
75g Butter
150g mageren Speck
geriebener Käse (nach Geschmack)
gut 200g Crème fraîche (alternativ geht auch eine Mischung aus Sahne und Schmand)
1 Prise Muskat

Und los geht`s:
Mehl, eine gute Prise Salz, 1 Eier, und die Butter zu einem Teig verkneten. Den Teig in einer mit Backpapier ausgelegten 28cm-Form ausbreiten und einen 1,5 cm hohen Rand formen. Mit der Gabel einstechen und ab in den Kühlschrank. Den Ofen auf 220° Grad vorheizen.
Den Speck würfeln und in der Pfanne leicht anbräunen. Die restlichen Eier mit der Crème fraîche verquirlen und mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Nur ganz leicht salzen.
Jetzt den Speck auf dem Boden verteilen, etwas geriebenen Käse darüber verstreuen und mit der Eier-Mischung übergießen.
Die Quiche für ca. 25 Minuten backen.
Heiß servieren - z.B. mit Salat. 





















Geht schnell, schmeck lecker und es ist zwergenkompatibel.
Was will man mehr?

Außer durchatmen... und Nune und Schokoeis vielleicht.

Alles Liebe wünscht
Eure erleichterte
Anna

Freitag, 18. Oktober 2013

Oh what a day!

Wenn das Herbst ist, dann liebe ich den Herbst!
Unglaubliches Wetter haben wir heute geschenkt bekommen.
Und weil Besuch da war, haben wir einen Ausflug nach Kreuzberg auf den Markt am Maybachufer gemacht - Gemüse und Stoff anschauen und - naja, ein wenig einkaufen...



























Ich bin immernoch im Licht-, Luft- und Farbrausch!
























Ich wünsche Euch einen farbenfrohen Freutag!
























Und so einen Herbst. Und mir auch!
Eure Anna 

Donnerstag, 17. Oktober 2013

Es wird orange

bei Frau Pimpi und bei mir zuhause wurde es in den letzten Tagen auch immer oranger.
Jetzt ist der kleine Stoffberg wieder aufgeräumt und den Hals meines Kindes ziert der Prototyp
eines Fuchs-Schals. Wie immer hatte der Zwerg aber keine Lust auf Foto und so gibt es ein Fuchs-
Schal-Foto ohne Hals. 


























Ich finde der ist fein geworden, weshalb er sich`s heute auch gleich noch in meinem Shop gemütlich
machen darf. Mich hat das Fuchsfieber gepackt, weshalb der orange Stoffhaufen sicher ganz bald
wieder meinen Arbeitsplatz dominieren wird! Und wisst Ihr was? Ich freu mich schon drauf!

Herbstliche Grüße
von Eurer Anna

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Waffeln essen!

das ist es, was mich heute angetrieben hat!





























Und die Vorfreude darauf hat mich erfolgreich darüber hinwegtrösten, dass ich vorher noch Berge
von Wäsche abtragen musste, das Geschirr aus der Maschine verräumen, die Nudel-Reis-Mischung,
die mein Zwerg gütigst als Futter für leider nicht existente Hühner unterhalb seines Sitzplatzes zu
Boden ließ, wegsaugen/-schrubben musste (vielleicht hat er ja imaginäre Hühner anstelle eines
Imaginären Freunds - muss ihn mal fragen) und dann hatte ich noch das fragliche Vergnügen,
meine Nähmaschine davon zu überzeugen, Fleece zu vernähen - wollte sie aber nicht. Nun ja, zu
guter Letzt habe ich gewonnen, die Wohnung ist "sauber" und "aufgeräumt" und ich durfte rasch
noch den Teig zaubern und das Waffeleisen anschließen.
Dann gab`s Besuch von der besten Zwergenfreundin und ihrer entzückenden Mama, Kaffee,
Affelschoole und Duplo-Bauen bis zum Abwinken.

Das war`s also, was meinen Mittwoch versüßt hat!
Ich hoffe, Ihr hattet`s auch so schön!

Mehr Mittwochs-Geschichten mit Happy End beim Frollein Pfau.
Alles Liebe
Eure Anna

Samstag, 12. Oktober 2013

Der 12. des Monats Oktober

war ein rundum gelungener Tag!
Echt wahr.
Schon allein deshalb, weil ich heute gleich beim Aufwachen daran gedacht habe, dass heute der
12. ist (nicht so wie letzten Monat...).
Ok, Nörgler könnten sich eventuell über das mittelgute Wetter beschweren, aber Leute, es ist
Herbst, da ist das mal so!
Wir haben das Beste draus gemacht und uns einen sehr produktiv/gemütlichen Familientag
draus gestrickt und der ging schon gut los:


























Der Zwerg deutet undefiniert nach schräg oben: "Pagagei." Ich: "Ne, das ist ein Kranich."
Ich tippe den Kranich an. Darauf der Zwerg: "Kranich - dreht sich."














Dann gibt`s Kaffee im Bett (mit Lieferservice vom Liebsten - ich hab`s so gut!!!)




















Und dann noch Memory-Karten-Gucken und den lustigsten Tiernamen küren.
Heute gewonnen hat definitiv der "Evafant".


















Beim Aufstehen fällt mein Blick auf das Bügelbrett, das ich gestern nicht weggeräumt habe.
Ich freu mich wie Bolle über den neuen Bezug.


















Dann haben wir ausgemistet und Bücher online verkauft und in grooooooooße Kartons verpackt.
Weniger Bücher - mehr Platz für uns!
Das Kisten-Packen fand in der Küche statt, weil das aktuell der einzige Ort ist, an dem wir Internet-
Empfang haben (und das auch nur dank unserer Nachbarn). Mein Liebster hat der Box ein Update
verpasst (musste wohl mal wieder sein) und sie dabei über den Jordan geschickt... was ihn so
geärgert hat, dass er angefangen hat auszumisten... was wiederum meine Theorie belegt, dass
ALLES etwas Gutes hat - wenn man bloß genau hinsieht.















Dann wurde mit dem Teddy ein Mittagsschläfchen gemacht, an dass sich Mama gleich anhängte.
Ehrlich gesagt habe ich mehr mit dem Teddy gekuschelt als der Zwerg!


























Ich hab mich noch ein wenig über die herbstliche Farbe unserer Erdbeerpflanzen gewundert.
Dann ging`s raus vor die Tür.






















Ich hab mich über die Blätter am Boden gefreut und darüber, dass ich wieder in meine
Cordhose reinpasse!




























Es gab die erste Mini-Radtour mit Kind.


























Zum Moritzhof, was den Zwerg unbändig freute. So sehr, dass er uns aus dem absoluten Nichts ein
"lapin blanc" entgegenschleuderte. Das erste Farbwort!


















Dann wurde rasch eingekauft, gekocht und gegessen.





























Und zu guter Letzt hat der Zwerg dann noch eine Hand voll Jogurt in seine Haare gerieben.
Der Mini-Punk hat sich somit noch eine Runde Badewannenspaß verschafft...
Dann aber ab ins Bett!

Und so hatte ich noch die Zeit, diesen Post zu verfassen während es über den Dächern von
Berlin blitzt und donnert. Hochromantisch das.
Jetzt erhebe ich noch ein Glas Weißwein auf Frau Kännchen und schicke Ihr mein heutiges
12 von 12 und die besten Geburtstagsgrüße!

Euch ein schönes Rest-Wochenende
Eure Anna



Freitag, 11. Oktober 2013

Freutag in gelb

Ok, das Wetter könnte besser sein, aber schaut Euch das mal an:




























Und das hier hab ich in einem Café in Kreuzberg gefunden. Heute also Herbst meats Winter.




























So schönes gelb! Und so ein Zauberzwerg! Und mein Liebster hat mit gerade Kaffee ans Bett
gebracht. Und dann noch die Aussicht auf ein nachmittägliches Kaffeekränzchen... Ich freu mich!

Einen schönen Freutag Euch!
Und gelbe Grüße an Frau Pimpi!

Alles Liebe
Eure Anna

Dienstag, 8. Oktober 2013

Geburtstagsshirt für den Zwerg


Die Skizze dafür gab es schon im November letzten Jahres. So sicher war ich mir, dass der kleine
Mann endlich auch ein (damals noch) Krdlrdl- (inzwischen Kodile-) Shirt haben muss.
Er hat sich zwar an seinem Geburtstag geweigert, ein Shirt anzuziehen, aber am nächsten Tag
wollte er dann gerne und ich durfte sogar fotografieren. Dabei ist aber kein einziges brauchbares
Bild rum gekommen... deshalb hier ganz schlicht und einfach das Shirt auf weißem Grund...




























Ich bin ganz und gar und völlig zufrieden mit dem Ergebnis.
Ein klarer Fall von "was lange währt, wird endlich gut"
Dem Zwerg gefällt`s auch. Und ich freu mich schon auf nächstes Jahr! Dann versteht er vielleicht
schon, was es mit dem Shirt auf sich hat, besteht aber noch nicht auf Dinos.

So oder so ist das Shirt mein Beitrag für Made4BOYS und geht außerdem noch zu Kiddykram und
zum Creadienstag.

Ich wünsche Euch einen wunderbaren Tag.
Eure Anna

Montag, 7. Oktober 2013

Montag-Morgen-Kaffee

Guten Morgen Ihr Lieben und Guten Morgen und herzlichen Dank für die Einladung liebe Bine!



























Mein Wochenende hat definitiv bereits am Donnerstag begonnen. Das lag daran dass die Kita am
Freitag geschlossen hatte. Normaler Weise bin ich an Schließtagen immer ein wenig am Zittern.
Ich hab dann oft das Gefühl, dass ich doch eigentlich arbeiten müsste, aber diesmal war`s anders!
Dank des großartigen Feiertags am Donnerstag incl. Feiertagssonnenschein haben wir den haben
Tag auf dem Moritzhof und dem daneben gelegenen Spielplatz verbracht. Anschließend gab es
noch Waffeln im Kinderkaffee. Ein rundum gelungener Tag!
































Am Freitag war erstmal Puzzlen angesagt (wie an jedem Tag!!!). Dann wollte der Zwerg unbedingt
ausprobieren, wie es ist, in eine große blaue Plastiktasche rein zu kriechen - die vom Möbelschwe-den... und herumgetragen zu werden. Er fand es lustig - ich sogar sau-lustig! Der Zwerg hat echt die
beklopptesten Ideen überhaupt!!! Anschließend haben wir einen Familienausflug zum Türkenmarkt
gemacht, den der Zwerg fast komplett verschlafen hat. Enorm praktisches Kind! Schläft, wenn die
Großen einkaufen müssen!
Nach der Tour auf dem Markt gab es in einem total netten kleinen Café Tee für den Liebsten, Ingwer-
tee für mich und ein gemeinsames Sandwich. Alles auf bildhübschem Retro-Porzellan serviert.
Leider war der Tisch ziemlich wackelig und so gibt es jetzt dank der Kombi Zwerg+Wackeltisch einen
hübschen Retro-Teller weniger...
Der Rest des Wochenendes verschwindet in einer Putzmittel-, Menschenmengen-, Alkohol- und
Müdigkeitswolke. Wir Großen haben unsere Geburtstage nachgefeiert... Es gibt keine Fotos... (weil
ich dank des Zwergs in Zeitnot kam und vorher keine Bilder knipsen konnte und als die Gäste dann
da waren, war die Kamera vergessen) und es wurde spät... und feuchtfröhlich... und unsere erste
Party mit Kind... hat echt viel Spaß gemacht!
Am Sonntag haben wir es sehr ruhig angehen lassen und den sehr realen Kaffee, den ich trinke,
während ich diesen virtual coffee-Post schreiben, kann ich immer noch gut gebrauchen.

Ich hoffe, Ihr hattet auch ein so wunderbares Wochenende
und habt eine großartige Woche vor Euch

Alles Liebe
Eure Anna

Freitag, 4. Oktober 2013

Stoff-, Gemüse- und Marktfreude

Als ich heute morgen "wach" wurde hätte ich glaub ich erst mal gesagt: "Freutag? Spinnst Du?"
So kurz - beziehungsweise unterbrochen war meine Nacht. Dankenswerter Weise hat sich der
Liebste erbarmt und den Nerv-Zwerg um Puzzlen aus dem Bett entfernt...
Und als ich dann 1 Stunde später etwas wacher war, ging es los auf den Markt.
How I love it!

























Auf dem Weg zum Markt hab ich noch rasch ein Berlin-Klischee-Foto gemacht.

Auf dem Markt war ich dann im totalen Kaufrausch. 
So sehr, dass ich völlig vergessen habe ein einziges Foto zu machen.
Dafür gab es nach meinem Besuch deutlich weniger Stoff und Gemüse auf dem Markt!
Als ich mich gerade ärgern wollte, dass ich das mit den Fotos verpennt habe, da ist da plötzlich
direkt vor meiner Nase diese fabelhafte Schlangenkönigin:

























Grün, wie es Frau Pimpi sich für diese Woche gewünscht hat... und somit mein Freutags-Beitrag
für BIWYFI.

War echt ein schöner Tag mit ganz viel Zwerg (weil Kita Schließtag).
Hoffe, Ihr hattet es auch so gut!
Liebste Grüße
Anna

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Geburtstagsdekoalarm und das Kuchen-Chaos

Es ist vollbracht!
Und schön war`s!
Und auch ein wenig anstrengend!



Der 2. Zwergengeburtstag am Samstag


Ich hatte ja schon im Vorfeld eine riesengroße Geburtstagswimpelkette genäht, die jetzt zu jedem Geburtstag (auch denen der Eltern) aufgehängt wird. Ich dachte, so ein großes, buntes optisches Signal, dass darauf hinweist, das heute irgendwas anders ist, kann nur nützen. Und ehrlich gesagt finde ich, sie ist verflixt hübsch geworden! Fünf Meter lang und regenbogenbunt - sehr geburtstagsfröhlich!






















Zusätzlich mussten aber noch überall in der Wohnung die bunten Papierwimpelketten aufgehängt werden.
















Dann haben mein Liebster und ich uns noch die Nacht um die Ohren geschlagen und saßen mit Luftpumpen bewaffnet in der Küche und haben 65 (!) Luftballons aufgepumpt. Dann noch unter größten körperlichen Anstrengungen das Sofa gewendet, so dass den Zwergen ein höchst komfortabeles Klettereck/Bällebad zur Verfügung stand. Sie fanden es spitze. Ich auch!!!
























Dann gab es natürlich noch den obligatorischen Geburtstagstisch


























der am Nachmittag einer Kuchengesellschaft Platz machen musste.
























Für die Kleinen hatte ich noch einen eigenen Tisch bebaut und gedeckt. Der wurde allerdings erst mal geplündert (Servietten) und dann umdekoriert - und bleib sonst eher ungenutzt.


Den größten Aufwand habe ich mit dem Kuchen betrieben. Denn ich habe gleich zwei gebacken! Erst einen mit drei Schichten (Mürbteig, Kirschen, Abdeck-Rührkuchen-Schicht) - der mir aber, nachdem ich ihn liebevollst 30 Minuten lang dekoriert habe, in der Mitte durchgebrochen ist!!!






























Ich bin immer noch halbwegs stolz darauf, dass ich nicht in Tränen ausgebrochen bin!

Dann habe ich, weil ich einen weiteren Rückschlag nicht verkraftet hätte und die Auswahl an Zutaten doch deutlich eingeschränkt war am Freitag abends um 23 Uhr...
Eine Tarte aux Chocolat gebacken - die klappt immer und ist nach 15 Minuten im Ofen und nach 40 Minuten fertig.





























Da ich Rabenmutter ;-) nicht um vier Uhr aufstehen wollte, um den Kuchen zu dekorieren, habe ich ihn im warmen Zustand ganz dünn und nur punktuell mit Kuvertüre bepinselt und die Smaties aufgesetzt. Eigentlich ist die Tarte mit zusätzlichen Smaties echt zu krass, aber Geburtstagskuchen ohne Smaties geht nicht - find ich.
Den Kuchen fand ich ohne Zuckerstreusel sogar noch hübscher, was die Laune dann doch deutlich verbesserte.

Es gab viiiiiiiiiiiiiiiele Geschenke, fröhlich rumtobende Kinder, ein Gebrutstagskind, dass in beginnender Trotzphase leichte Schwierigkeiten hatte, sein Spielzeug in den Händen von anderen Kindern zu sehen, Kaffee-trinkende Eltern, ein non stop laufendes Waffeleisen und im Anschluss an die Fete noch eine Runde Luftballon-Baden zu dritt.
Der Zwerg schlief erschöpft und glücklich ein und ich freu mich über die vielen, schönen Erinnerungen und auch ein wenig darüber, dass die nächste Festivität noch ein wenig auf sich waren lässt - äh - ach so, also nachdem wir am Wochenende noch unsere Geburtstage (Papa, Mama und Zwerg in einem Monat - ja-ha) nachgefeiert haben.

Gelernt habe ich aus dem Tag: Es war gut so, es hat Spaß gemacht, aber ganz ehrlich: 1 Kind als Gast hätte auch gereicht. Doof nur, dass ich echt nicht gewusst hätte, welches!!! Der eine, beste Kumpel ist einfach nicht da... dafür viele, echt süße Knirpse - Kita ist super!

Ich schweife ab!
Das war es, was ich Euch an diesem Mittwoch erzählen wollte!
Mehr Mittwochs-Storys gibt`s beim Frollein Pfau.

Habt`s gut!
Eure Anna

Schoko hoch tausend

Das ist so ziemlich die präziseste Beschreibung für diesen Traum aus Schokolade und Schokolade und Schokolade - ok, also was ich damit sagen wollte ist:
Da ist viel Schokolade drin!


























(Hier die Kindergeburtstagsvariante - normaler Weise bestäube ich Ihn liebevoll mit Puderzucker)

Zutaten für eine 

Tarte au Chocolat

200g Butter
200g Zartbitterschokolade
100g Zartbitterschokolade (gehackt)
4 Eier
100g Puderzucker
1 Tüte Vanillezucker
1 Prise Salz
2 EL Mehl
2 EL Speisestärke
2 EL Kakao

Den Ofen auf 175° Grad vorheizen. Die Butter schmelzen, die Schokolade bei geringer Hitze darin schmelzen. Die Eier und den Zucker zusammen mit dem Vanillezucker und dem Salz cremig schlagen. Die Schoko-Butter-Creme abkühlen lassen und unter die Eiercreme rühren.
Mehl, Speisestärke und Kakao verrühren und unter die Eier-Schoko-Masse rühren. Zuletzt die gehackte Schokolade unterheben, in einer gefettete und mit Backpapier ausgelegte Springform geben und ca. 20 Minuten backen.

Die Tarte hat schon einen kleinen Fanclub in meinem Freundeskreis, da ich sie regelmäßig seit Jahren backe. Gefunden hab ich das Rezept hier und dann isses, wie immer, wenn ich etwas backe, mutiert...
Die Version hier ist die, die aktuell gebacken wird.

Schokoladige Grüße
Eure Anna

Dienstag, 1. Oktober 2013

Das Spielhaus

ist ein Projekt, dass mir ganz spontan vor die Füße gefallen ist. Du denkst Dir nichts böses,
bestellst einen Fahrrad-Sitz für den Zwerg und plötzlich steht in Deiner Wohnung ein riesiger
Karton. Einfach zu schade um ihn wegzuwerfen.

































Also hab ich mir Klebstoff, doppelseitiges Klebeband, Geschenkpapier, eine große Karton
-platte für`s Dach, ein kleines Stück Karton für die Schablone, eine Schere, etwas Klebe
-band und einen dicken schwarzen Filzstift geschnappt und losgebastelt.



























Auf die schmalen Seites des Deckels habe ich je ein Dreieck aufgezeichnet und von Innen etwas
vorperforiert damit ich es anschließend leichter nach Innen umknicken kann.
An einer Stelle war ein häßlicher Aufkleber - also hab ich drüberdekoriert.
Anschließend noch das Tor auf die Rückseite vom Geschenkpapier aufgezeichnet - 3-4 cm größer
als das Tor tatsächlich werden soll.















Dann hab ich noch den Torbogen ausgeschnitten, die Fensterrahmen vorbereitet - mit doppel-
seitigem Klebeband bekleben und dann ausgeschnitten. Den Durchgang des Tors hab ich aufge
-malt und ausgeschnitten.





























Zu guter Letzt habe ich auf die großen Kartonplatte noch mit Hilfe einer Schablone Dachschindeln
aufgemalt und den First mit Klebeband verstärkt.

Heraus kam diese nette kleine "Hundehütte" - ich glaube, ich werde noch die Fenster ausschnei
-den - vielleicht bastel ich auch noch Fensterscheiben...
So solo sieht das Häuschen etwas trist aus - aber unsere Wohnung badet dank dem Zwerg eh
schon im totalen Farbrausch, da kann ein wenig Schlichtheit nicht schaden - dachte ich mir.

Sehr kuschelig und lustig war es bisher mit dem Häuschen.
Dieses Zufallsprojekt, das mich einen ganzen, sehr vergnügten Abend lang beschäftigt gehalten
hat, ist mein dieswöchiger Beitrag zum Creadienstag und wie geschffen für den Upcycling-Dienstag.

Alles Liebe
Anna