Dienstag, 30. Juli 2013

Ein blööööööööööder Tag

oder
Alles hat seinen Sinn


Ich war geschafft, müde, echt so richtig ko nach meinem letzten Arbeitstag in Berlin. Ich stieg am Donnerstag gegen 12 Uhr müde ins Auto, hoffte inständig, der Zwerg möge bald einschlummern, damit ich auch noch ein Stündchen die Augen zumachen kann...

Ääääääätsch. Nix da, dachte sich mein Leben und mein Liebster fuhr samt Auto und uns in die falsche Richtung - einfach so - bemerkte es und machte, den Schicksalswink missachtend keinen U-Turn sondern bog links ab. Dreißig Minuten später standen wir endlich an der Ampel, die wir durch einen U-Turn in drei Minuten erreicht hätten. Unsere Strecke war gespickt mit Baustellen und Umleitungen.

Der Zwerg war natürlich nach drei Metern eingeschlafen und ich schon am Rechnen: "Wenn ich jetzt sofort schlafe, bekomme ich vielleicht, wenn es ganz gut läuft noch eine gute Stunde Schlaf - und muss dann noch gute drei Stunden den Clown geben, damit der Muckel im Auto nicht vor Langeweile hohl dreht..."
Ich konnte aber nicht sofort einschlafen. Als dann endlich die Räder auf der Autobahn gleichmäßig vor sich hin summten, döste ich weg.
Zwanzig Minuten später saust eine Zwergenpranke auf meinen zur Seite gesunkenen Kopf herab.
Ein helles Stimmlein kräht "Mama - auf!" Wieder nix mit Schlafen.

Endlich - nach nicht enden wollenden sechs Stunden Fahrt (davon vier unter Dauerbeschallung durch den Zwerg und diverse Kinder-Lieder-CDs) - sind wir in Bamberg.
Kurze Abendessen-Verschnaufpause - dann bekommt unser Zwerg aus dem absoluten Nichts heraus hohes Fieber. Das löst natürlich das übliche Rätselraten aus: Röteln? Masern? (gehen ja grade rum), oder doch schon wieder Hand-Fuß-Mund-Krankheit? Aber erstmal abwarten!...
Mitten in der Nacht weckt mich ein ohrenbetäubendes Brüllen. Das arme Zwerglein glüht: 40,5° und findet das berechtigter Weise so richtig mies. Glücklicher Weise sind Fieberzäpfchen im Gepäck (die der Zwerg ebenfalls zum Brüllen findet, dann aber wieder einschlafen kann).

Den kompletten Freitag verbringen wir bei 30-37° Grad Außentemperatur und einem Kind das non stop zwischen 38,5° und 40° Grad Fieber hat. Am Samstag verfrachten wir dass immer noch 39,2° Grad heiße Kind ins Krankenhaus. Es stellt sich heraus, dass er eine Halsentzündung hat.
Der Kleine war echt tapfer! Das hat sicher weh getan... und ich schreibe eine Notiz an mich selbst: "Mit dem Zwerg üben, die Frage: "Wo tut es weh?" korrekt zu beantworten!!!"
Das Fieber sinkt und verschwindet schließlich so plötzlich, wie es gekommen ist. Das Kind, Fieber oder nicht, klebt auch den ganzen Sonntag und Montag wie ein kleine warme Klette an mir.
Geschlafen habe ich seit der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag nie mehr als zweieinhalb Stunden am Stück. Ich gehe endgültig auf dem Zahnfleisch daher.

Ich war ein richtig langes Wochenende in der Heimat, habe die frisch renovierte Kinderstation des bamberger Krankenhauses gesehen (sehr hübsch! - wirklich), aber keinen meiner Freunde getroffen, ich hatte keine Minute für mich und bin noch müder als vorher.
Die Ereignisse der folgenden Nacht fasse ich zu einem Satz zusammen: Toilette verstopft und läuft über...
Endlich Dienstag! Abreise! Hurra!
Noch schnell beim Metzger belegte Brötchen kaufen. Und die, von der Lieblingsnachbarin bestellten Weißwürste.
Ich steige wieder ins Auto, wir fahren Richtung Autobahn...
Plötzlich stelle ich fest: Ich habe die Weißwürste vergessen! Das kann ich der besten Nachbarin von Allen nicht antun! Also zurück zum Metzger!... Ich $%§/!!!>="!
Zweiter Anlauf: Wir sind schon fast auf der Autobahn, da geht unser Auto aus. Einfach so! Mitten auf der Straße! Glücklicher Weise fahren wir gerade auf eine rote Ampel zu und keinen stört es, dass wir plötzlich drastisch an Geschwindigkeit verlieren. Der bester Mann der Welt startet das Auto pünktlich zur neuen Grün-Phase und wir schaffen es bis zur Tankstelle, die zwanzig Meter vor uns liegt, dann geht das Auto wieder aus.

Jetzt sitze ich wieder in der Wohnung meiner Mutter. Der Zwerg schläft selig, der beste Mann der Welt kämpft mit dem Pannendienst an seiner Seite gegen die technische Fehlleistung unseres Autos und ich bin ziemlich erleichtert, dass ich trotz bleierner Müdigkeit gestern noch die Energie aufbringen konnte, die Lieblingsnachbarin anzurufen und zu fragen, ob ich Weißwürste mitbringen soll und sie ja gesagt hat und ich die Würste im ersten Anlauf vergessen habe (wegen der bleiernen Müdigkeit) und wir umkehren mussten und deshalb, nur deshalb unser liebes Auto nicht mitten auf der Autobahn während eines Überholmanövers ausgegangen ist, sondern kurz vor einer Kreuzung, als die Ampel gerade auf rot umschaltete...

Im Großen und Ganzen betrachtet, ist dann nämlich doch Alles immer meistens immer irgendwie für irgendwas gut. Man muss nur genau hinsehen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch
alles Liebe, Gesundheit und einen gesegneten Schlaf

Eure Anna

Montag, 29. Juli 2013

Der Holm


Ich hatte ja bereits erwähnt, dass wir die Familie in Schleswig besuchen waren...
Jetzt nehme ich Euch mit auf einen kleinen Spaziergang, den wir jedes Mal, wenn wir in Schleswig sind, machen - und jedes Mal wieder gern:




Der Holm ist Schleswigs ganzer Stolz - und nicht zu unrecht.
Niedliche kleine Häuschen, Blumen, Grün und das alles direkt an der Schlei gelegen.



  Alles hier ist klein und verwinkelt.














Dabei pustet einem der Wind um die Nase.



















Einfach schön. (Wenn das Wetter stimmt. - Diesmal hatten wir Glück!)

Alles Liebe
und einen schönen Tag!
Eure Anna

Samstag, 27. Juli 2013

Ganz viel LIEBE ...






 





















... für die Frau KVIK!

Freitag, 26. Juli 2013

Der Moritzhof


Das hier ist Flöckchen. Sie wohnt mit ihrem Ziegenkumpel Max und den drei Schafs-Mitbewohnern Joseph, Josephine und Jolanda in einem geräumigen Gehege auf dem Moritzhof.
Flöckchen ist mit großem Abstand mein Lieblingstier auf dem Hof, weil sie sich gern von mir und eigentlich jedem kraulen lässt und ich es enorm witzig finde, dass sie in regelmäßigen Abständen scheinschwanger wird. Drolliges Tier!


Das Lieblingstier vom Zwerg ist aktuell Mickey, die Hofkatze:
Und das sogar schlafend.













Außerdem wohnen da noch zwei Ponys namens Alex und Benni:


























Und zum Nasen-platt-drücken gibt es auch noch diverses Kleinvieh:


















Außer den vielen Tieren gibt es da auch noch einen echt hübschen Garten und alle möglichen Freizeitangebote für die größeren Kleinen.























Alle Infos zum Hof und wie man da hin findet, findet Ihr hier.
Und warum ist das hier mein Freutags-Beitrag? Weil der Zwerg plus Eltern heute nachmittag Nasen-am-Gatter-plattdrücken geht. Jawohl!

Euch einen fabelhaften Tag!
Alles Liebe
Eure Anna



Mittwoch, 24. Juli 2013

Apfel-Ziegenfrischkäse-Türmchen

Mittwochs mag ich liiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeebe ich Speck!

Bin grad ein wenig süchtig.
Deshalb hier ein Mittwochs- und Überhaupt-Lieblingsessen!
Dazu Salat und Baguette! Zum Reinsetzten!
Und kinderleicht!




Zutaten für 4 Personen:

2 Äpfel (nicht zu süß und keinenfalls mehlig)
8 Scheiben Bacon, gedrittelt
Ziegenfrischkäse (ca. 100 g) - in 24 Teile geteilt
etwas Honig oder Agavendicksaft
Thymian (gerebelt oder frisch)

Den Backofen vorheizen: Höchste Stufe Grill!
Die Baconscheiben in einer Pfanne auslassen, kross braten und auf Küchenpapier abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, die Kerngehäuse entfernen und jeweils in 12 gleichmäßige, dünne Scheiben schneiden.
Wenn alle Baconscheiben kross sind, die Apfelscheiben in der Pfanne portionsweise dünsten bis sie weich sind.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und 12 Apfelscheiben darauf verteilen. Jeweils ein Bacon-Stück und ein Stück Ziegenfrischkäse drauf legen, mit etwas Thymian bestreuen und mit Honig beträufeln. Jetzt wieder jeweils eine Apfelscheibe, dann Bacon, ...
Die Türmchen weit oben in den Ofen schieben und daneben stehen bleiben - geht ratz-fatz und schon sind sie leicht gebräunt und dürfen gegessen werden.

Guten Appetit!
Eure Anna 

Dienstag, 23. Juli 2013

Bouquet garni

Im Urlaub hatte ich die Möglichkeit etwas ganz Fabelhaftes auszuprobieren:

Ich hab höchst selbst Bouquets garnis gerollt - was ich vorher noch nie machen konnte, weil man ja nicht einfach so an frischen Lorbeer rankommt.
Unübersehbar in unserem Garten stand aber ein riesiger (!) Lorbeer-Strauch-Busch-Baum und ich hab mich ans Pflücken und rollen gemacht.

Hier das Ergebnis:






Naja, ein Teil davon.
Eingerollt hab ich Thymian- und Rosmarinzweige und nach 30 Rollen war es dann auch gut - wurde auch zunehmend komplizierter große Blätter zu finden und mit den kleinen war das schon etwas frickelig...



























Hat Spaß gemacht und ich finde so verpackt isses auch ein recht schmuckes Mitbringsel...

























Mit Idee haben, Rollen und Verpacken ist das mein Beitrag für den Creadienstag

Liebste Grüße
Eure Anna

Montag, 22. Juli 2013

Ein kleiner Kaufrausch namens TIGER


Kennt ihr TIGER?
Ich kenne TIGER und das bedeutet, dass meine EC-Karte nach Verlassen des Geschäfts jedesmal
ächtzt und stöhnt.
Und jedes Mal bedeutet 2-3 mal pro Jahr.
Immer wenn wir in Schleswig sind, um die Familie meines Liebsten zu besuchen, führt mein Weg
mich, seit ich diese Wunderkammer des Krimskrams 2008 in der schleswiger Innenstadt entdeckt
habe, unweigerlich zu TIGER.
Ist auch besser so, denn der obligatorische Spaziergang über den Holm reicht bei weitem nicht
aus, um die leckeren Kuchen, die die liebe Frau S. jedes mal zaubert, wieder abzutrainieren.
Da stellt der Heimweg mit schwer bepackten TIGER-Taschen ein willkommenes zusätzliches Mini-Workout dar!























Und ja, ich könnte natürlich auch in die Filiale in Berlin gehen...





















... aber das wäre irgendwie nicht das gleiche!






















Falls Ihr Lust habt, Euren Körper zu stählen und schwer bepackt Taschen nach Hause zu tragen,
klickt mal hier.






























Ich muss mich jetzt dringend vom Taschen-Schleppen erholen...
Macht´s gut!

Und alles Liebe
Eure Anna

Sonntag, 21. Juli 2013

Das kleine Schiebe-Buch


Ich hab`s ja gesagt. Das Shirt bleibt nicht lang allein!
Letzte Woche hat meinen kleinen, zauberhaften Zwerg mal wieder die Experimentierlust gepackt
und ein neues Opfer gefordert:



















Das nette, kleine Schiebe-Buch musste dran glauben.
Auseinander gepellt, zerlegt, zerrupft, zerfleddert und zerrissen.
"Babutz!" - sein allerliebreizender Kommentar, als ich ihn nach vollbrachter Arbeit, vor einem Haufen Papierfetzen sitzend, antraf.
Recht hat er!

Euch alles Liebe
Eure Anna

PS: Ich freu mich über Links zu Zeugnissen des Zerstörungswahns Eurer Süßen!

Freitag, 19. Juli 2013

Blumen vom Zwerg


Ich hab heute erfreulicher Weise die Zeit gefunden, meine Urlaubsfotos zu sichten.
Dabei bin ich über diese Foto-Serie gestolpert und hatte den Impuls, meinen lieben kleinen Zwerg sofort aus der Kita abzuholen und sowas von zu knutschen!

Zur Erklärung:

In Cannes war mein Zwerg mal für eine Stunde mit seinem Onkel "Osee" unterwegs. Als er zurück kam, überreichte er mir etwas, was mich, wenn ich jetzt daran denke, immer noch rührt:

Seine allerersten selbst gepflückten Blumen - für mich!:





























Sie schmückten zwei Tage lang unseren Tisch, dann waren sie leider welk...
Aber wenn ich die Fotos sehe, krieg ich schon wieder `nen Kloß im Hals.
Er ist so ein Schatz, der Zwerg!






























Für mich der beste Blumenstrauß des Jahres!
Musste ich Euch einfach zeigen!

Ich wünsch Euch alles Liebe und einen wunderschönen Freutag!
Eure Anna

Mittwoch, 17. Juli 2013

Mittwochs mag ich...


... die Frau Kvik treffen.
Oh ja. Ich hab mich gefreut und der Kvikli und der Zwerg fanden`s auch sehr lustig miteinander.





























War auch ein wenig traurig, weil die Frau Kvik mit Sack und Pack und Mann und Maus wegzieht
aus der großen Stadt auf`s flache Land. Ein wenig tröstet mich die Tatsache, dass es Skype, Mail,
die Post, Bus und Bahn gibt! Und außerdem kann ich dank ihres Blogs auch aus der Ferne ein
wenig miterleben, was sich so tut im Hause KVIK...

War auf jeden Fall ein sehr schöner Nachmittag mit sehr lieben Menschen.

Schön Euch Kviks zu kennen!
Echt war.

Jetzt geht`s ab in die Falle - Licht aus! Und schlafen!
Euch alles Liebe

Eure Anna

Dienstag, 16. Juli 2013

Grillparty mit der Familie

Heute wird gegrillt. Find ich super! Hab ich Lust drauf! Steak und Würstchen, was Grünes und dazu ein wenig leckeren Kartoffelsalat. Den hab ich gestern rasch noch gezaubert.
Das Rezept ist von einem lieben Freund - ganz simpel und doch irgendwie raffiniert:















Kartoffelsalat à la Janosch:
Rezept für 6-8 Personen (je nachdem wie viele Sachen es sonst noch so gibt...)
























ca. 800 g festkochende Kartoffeln
ein paar Zweige Liebstöckel
1 kleines Glas Cornichons
1-2 Zwiebeln
1 kleines Glas Mayonnaise (die leichte geht auch)
1,5 TL Brühe
Pfeffer
Salz










Die Kartoffel in gesalzenem Wasser kochen. Unterdessen die Cornichons, den Liebstöckel und die Zwiebel kleinschneiden. Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen und die Kartoffeln sofort schälen und in Scheiben schneiden.
Die Brühe in einer Tasse heißem Wasser auflösen, das Saure-Gurken-Wasser durch ein Sieb dazu gießen, pfeffern und Über die Kartoffeln geben. Die klein geschnittenen Sachen zugeben und verrühren.
Nach ca. 10 Minuten die Mayonnaise unterrühren und mindestens 6 Stunden, besser über Nacht ziehen lassen.
Nochmal abschmecken.
Fertig!

Guten Appetit!
Eure Anna 

Sonntag, 14. Juli 2013

Im Rosengarten











Schleswig hat seine sehr malerischen Ecken.
Da gibt es ein Schlösschen nebs Gartenanlagen, den Holm (Bezaubernd! Ihr werdet sehen) und
seit der Landesgartenschau 2008 auch einen Rosengarten.
























Hier ein paar sommerliche Impressionen.






























Liebste Blumengrüße aus dem erstaunlich sonnigen Norden
Eure Anna

Freitag, 12. Juli 2013

Was für ein schöner Tag !!!





























Ihr lieben - heute war echt ein Freutag! Aber so richtig.
Und als kleine Bonus-Freude hab ich heute auch noch zum allerersten Mal bei 12 von 12 mitgemacht.
Das war super und hat den schönen Effekt, dass Ihr meine kompletten Tag hier ansehen könnt. Und dann auch noch bisher 187 Tage von anderen Menschen - toll, oder!?!

Ich wünsch Euch alles Liebe
Eure Anna

Mein erstes 12 von 12

Aufgewacht (wegen Kindsgeräuschen) - 7:30 Uhr - das ist ja ganz ok!
Nach längerem Suchen in der schwiegermütterlichen Küche tatsächlich den Kaffee gefunden. Am Auffinden der Kaffeemaschinenfilter gescheitert. Gerettet hat mich die Erinnerung an ein Kaffee-Drück-Dings (ihr wisst schon, so aus Glas mit einem Metall-Runterdrück-Sieb...). Das hab ich auch prompt gefunden. Frühstückskaffee gekocht,





























mir meine Lieblingstasse aus dem Schrank gefischt ...

































... und mir den perfekten Platz für den Frühstückskaffee ausgesucht. In den Kalender geluschert und festgestellt, dass der 12. ist. Ok, also Fotos machen!
In dem Moment begann das Kind zu kreischen, als ginge die Welt unter. Als er dann seine "Meme" in der Küche klappern hörte (fabelhaftes Timing!) war das Drama aber wieder vergessen.
Daraufhin durfte ich mit Kind und Schwiegermama auf der Bank Kaffee trinken - hatte ich mit stiller vorgestellt und wärmer - war aber wild-romantisch - ach ja, das Landleben!

Nächster Schritt:
 


























Klamotten für`s Kind rausgesucht (vorher Wetterbericht gecheckt - brave Mama! - dabei erfreut festgestellt, dass uns das typische schleswig-holsteinische Schietwetter einen weiteren Tag erspart bleiben wird - mich gefreut!)

Mir auch rasch was zum Anziehen gesucht ...

























...und GEDUSCHT !!!!!!!!!!!!!!! - ok, ich glaube, meine extreme Begeisterung muss ich erklären - nicht dass ihr denkt, ich würde nur quartalsweise duschen - also, so ist das nicht...
ABER: in dem Haus in dem wir in Berlin wohnen wurde wurden ein diverse Gas-Lecks entdeckt und die gesamte Gasversorgung abgestellt (vor 5 Wochen!). Seither kochen wir auf zwei leidlich funktionierenden Elektroherdplatten und ich dusche mithilfe einer Gießkanne!
Entsprechend ist eine funktionstüchtige Dusche so mit warmem Wasser und allem Schnickschnack echt ein Grund zur Freude.


























Gemeinsam mit dem Zwerg (Le)"Go" (Duplo) gespielt und dabei das Lied 21 dieser CD auf repeat gehört (die begleitet uns seit Tagen... - aber immer nur ein Lied pro Tag... grummelgrummelgrummel)


Meinem Lieblingsmann im Blaumann zugesehen, wie er das schwiegermütterliche Haus rötelt und mit dem Zwerg eifrig in der Einfahrt Kieselsteine geschaufelt.

 
Kühe bestaunt.






























20 Minuten Power-Nap gemacht - völlig verrückte Sache das! Anschließend ein wenig Wimpel genäht. Das ging schön rucki-zucki, weil ich sie schon zugeschnitten hatte... und ich kann mit Freude berichten, dass im Zuge der Wimpelproduktion endlich die Kinderarbeit bei tepetua Einzug erhalten hat. Die Faszination, die diese kleinen, silbernen, spitzen Dinger mit den runden, bunten Köpfen auf meinen Zwerg haben, ist schier grenzenlos. Weil ich eine liebende Mutter bin, durfte er beim Entfernen der Dinger aus den genähten Wimpeln ein wenig helfen. Erfreulicher Weise kann er das echt gut und hat sich kein einziges Mal gepiekst.



Anschließend im Garten Quiche gegessen - gebacken nach dem Rezept der Mutter meiner Schwiegermutter. Die Quiche war allerdings so lecker und der Hunger so groß, dass ich nur noch leere Teller fotografieren konnte.
Ist aber gar nicht so schlecht - so bleibt die Quiche eine Überraschung, denn das Rezept verrate ich ein anderes Mal.





























Das Zwerglein ist nach dem Essen erschöpft im Buggy zusammengebrochen und hat komatös geschlummert und ich hatte ein wenig Zeit, die Wimpel zu wenden und in die richtige Reihenfolge zu bringen. (Hat Spaß gemacht und fällt in die Kategorie "Arbeit", auch wenn man dabei auf einer Bank in der Sonne sitzt. Ich liiiiiiiiiiebe meinen Job!!!)
Plötzlich hörte ich das zarte Stimmchen meines Zwergs. Hab ihn dann vorsichtig die Treppe hochgetragen und mich mit Ihm aufs Sofa gefletzt - und der Spaßvogel schläft mir glatt gleich wieder ein. Und das in dieser Position! Also hab ich rasch noch alle Wimpel gebügelt. Was für ein produktiver Tag!



























Und dann gab es Abendessen beim Schwiegervater (und seiner lieben Frau) - wie immer sehr köstlich! Kalte Vorspeisen, Hackbällchen mit Kartoffelsalat, selbstgebackene Tomatenbrotstangen, Oliven,...
Vom Liebsten nach Hause chauffiert worden und satt und müde ins Bett gefallen.




Vorher rasch noch mein allererstes 12 von 12 veröffentlicht.
EIN GUTER TAG!

Alles Liebe
Eure Anna



Donnerstag, 11. Juli 2013

Der rote Rock ...


... entstand direkt nach dem grünen Rock und ist auch nach selbsterdachtem Schnittmuster gefertigt.
Ich mag ihn sehr! Ich würde/werde ihn genau so noch mal nähen (es fehlt definitiv noch ein blauer Rock!)
Die Röcke, die ich besitze und nicht selbst genäht habe, werden aktuell gar nicht mehr getragen und versauern im Kleiderschrank... Die sind aber auch nicht so fröhlich bunt!

Hier ist das gute Stück:



















































Es musste unbedingt Mini-Bommel-Band als Abschluss sein! Hab`s mir ganz leicht gemacht und den unteren Saum einfach mit Zickzack-Stich eingefasst und das Band dann drauf gesetzt.
Ich hatte auch über einen hübschen Innenstoff nachgedacht, aber dann hab ich mich für luftig und leicht und nur eine Stofflage entschieden. Sehr angenehm.


















Große Punkte - kleiner Rock - schön, dass es beides gibt!

Das war also mein roter Rock - mehr Gerumstes gibt es hier.
Viel Spaß beim Stöbern.

Alles Liebe
Eure Anna


Mittwoch, 10. Juli 2013

Mittwochs mag ich...


... unseren Urlaubs-Zaubertee.
 

Immer wenn die Sehnsucht nach Entspannung, Erholung, Sonne, Freizeit, na eben nach Urlaub zu groß wird, koch` ich einen halben Liter Wasser, pflücke einen Zweig von unserer Verveine* und mache mir und meinem Liebsten einen Tee.
Dann sieht die Welt wieder etwas harmonischer aus und ein wenig - naja grün!
Die Stängel unten im Bild sind aus dem Garten in Cannes importiert- doppelter Urlaubseffekt.















Mehr darüber was Leute mittochs (und sonst so) glücklich macht findet Ihr bei der lieben Vanessa von Frollein Pfau.

Liebste Grüße
Eure Anna


* Es gibt ein großes Namensdurcheinander bei dieser Pflanze. Da ich keinen Biologie-Blog habe (und auch nie haben wollte) hier die Ultra-Kurzfassung:
Eisenkraut = bitter und die echte Verbene. Die Zitronenverbene (oder Zitronenstrauch) ist lecker, wird aber auch oft als Eisenkraut verkauft. Wenn die Blätter so aussehen, wie hier in den Bildern zu sehen, ist alles fein.