Freitag, 31. Mai 2013

Foto-Frage-Freitag - Nummer 7:


1. Deine Geschichte der Woche?




















Heute ist der letzte (!) Arbeitstag meines Herzallerliebsten in dem verhassten Büro. Ab Montag ist er wieder ein zufriedener (mal abgesehen von den üblichen Unsicherheiten mit denen man sich so als Selbstständiger rumzankt) Freischaffender. Wir freuen uns sehr auf weniger Bürofrust und ein wenig mehr gemeinsame Zeit!

Zur Belohung für die tapferen Kollegen, die da weiter hin müssen, gibt es heute Kuchen, den wir gemeinsam gebacken haben. 



2. Wo, mit was oder wem bist du glücklich gewesen?

































Ein Glücksmoment dieser Woche war definitiv die Wimpelketten-Foto-Session! Nach fast 2 Wochen sind die Wimpelketten ENDLICH fertig und online zu haben.


 


3. Worauf freust du dich diesen Sonntag?






























Ich bin nach Wochen endlich mal wieder mit einer ganz lieben Freundin zum Kaffeeklatsch verabredet.



4. Laut gelacht? 







Gestern, als ich vor unserem Haus diese Scheußlichkeit entdeckt und sofort ein Foto mit dem Handy davon gemacht habe. Und das fast Großartigste daran ist: Als ich 4 Stunden später mit dem richtigen Fotoapperat aus dem Haus ging, hatte jemand es bereits mitgenommen. Verrückte Welt!



5. Dein Ziel für nächste Woche?

mehr von 1. (Mann (und Kind) und gerne auch Kuchen), 2. (Näh-Erfolgserlebnisse und von mir aus auch Wimpelketten) und 3. (Kaffee immer und Freunde hoffentlich auch ein wenig!) und bitte bitte nie wieder 4. !!!!!!! - meine Augen tun immer noch weh!



Mehr Fotos hier!

Alles Liebe
Eure Anna

Donnerstag, 30. Mai 2013

Beauty is where you find it - Nummer 7:

 

In meiner Handtasche

an dieser Stelle erst mal ein grooooooooooßes Dankeschön an Nic! Denn heute habe ich dank Ihrer Fotoaufgabe meine Handtasche endlich mal wieder aufgeräumt. Und das war bitter nötig!

Entstanden ist diese kleine Fotoserie:

So sollte es aussehen:




und das wäre der optimale Inhalt:




























Fakt ist aber:
Ich bin Mutter eines 1 3/4-jährigen, permanent verrotzten Bücherwurms und Reiscracker-Krümelmonsters. Sein Kram verstopft zusätzlich zu den alten Einkaufszetteln, den 2-3 zusätzlichen Bleistiften und den unzähligen Krümeln (woher kommen die alle???) und den pro Woche angesammelten geschätzten 70g Spielplatzsand meine Handtasche, lassen sie zu einem beinahe kindsgroßen Monster anschwellen mit dem ich kaum noch durch die U-Bahntür passe.
Deshalb sieht meine Handtasche tatsächlich meistens so (oder schlimmer) aus - und an meine Sachen komm ich gar nicht erst ran:



























Und hat sich eigentlich schon mal einer außer mir gefragt, wie viel Sand an einem durchschnittlichen Donnerstag im Mai insgesamt in Schuhen von Eltern und Kindern, in den Ritzen der Sandeimer, in Sandspielzeugtaschen und Kinderwägen von einem x-beliebigen Spielplatz egal wo in diesem Land entfernt wird?
Ich hab das Gefühl, wenn ich mit meiner kleinen Horde statistischer Durchschnitt bin, müsste ca. jede 3. Woche ein großer LKW mit Sand an jedem Spielplatz halten, um die unfassbaren Mengen weggetragenen Sand wieder aufzufüllen! Bloß seh ich die Lkws nie...???

Mit dieser Denksportaufgabe entlasse ich mich und Euch ins wohlverdiente Wochenende
Liebe Grüße

Euer Anna

Ach so, mehr Fotos - hier!


Nachtrag:
Kennt Ihr diese Situation?:
Sie: "Du, Schatz, könntest Du mir mal XY geben?" Er: "Wo ist denn XY?" Sie: "In meiner Handtasche." Er: stellt kommentarlos und mit leicht verzweifeltem Blick die Handtasche vor ihr ab.

Ich erlebe das regelmäßig. Oft! Sehr oft!
Und ja, meine Tasche ist immer eher voll.
ABER: ich habe festgestellt, dass ich aus der Tasche Dinge ziehen kann, die sich laut meines Liebsten gar nicht in ihr befinden. Ein Phänomen, dass mich schon länger beschäftigt.

Und neulich habe ich herausgefunden, warum das so ist:
Er macht den Fehler mit den Augen zu suchen - und da kann man in einer vollen überfüllten Tasche ja auch nix finden (außer es liegt zufälliger Weise ganz oben, was es NIE tut!)
Ich greife, ohne hinzusehen, einfach in die Tasche und hole raus, was ich suche.


Dienstag, 28. Mai 2013

Wimpelketten


- endlich!

Ich hatte ja schon fast nicht mehr dran geglaubt, dass die kleinen Biester fertig werden, aber heute - endlich! - hab ich es geschafft. Unfassbar, was alles so dazwischen kommen kann!

Und dann der Moment auf den ich hingearbeitet habe:
Alle Wimpelketten aufhängen, sie mir ein Weilchen verliebt ansehen und dann viele, wirklich viiiiiiiiiiiieeeele Fotos von ihnen machen.



Jetzt sind meine neuen Babys online und ich kann unter das Thema Wimpelketten erstmal ein Häkchen setzten.


Ich hoffe, Ihr hattet einen ähnlich erfolgreichen Tag!
Liebste Grüße
Eure Anna

Samstag, 25. Mai 2013

Sauer macht lustig



Und angesichts dessen, was die Eisheiligen gerade mit dem berliner Wetter machen, brauchte ich ein wenig "lustig" und hab eine sehr erfreuliche Entdeckung gemacht:

Bio-Limonade made in Berlin.





Ich finde lokal ja eh sympathisch und die Flaschen und die Homepage auch - und die ist genau richtig sauer.
Wenn es unbedingt sein muss, soll`s eben noch ein wenig weiterregnen. 
Ich mach`s mir schön!

Liebe Grüße
Eure Anna

Freitag, 24. Mai 2013

sparkle blue - color me happy


Im Mai haben Bine und Andrea (was eigenes und jolijou) dazu aufgerufen, gemeinsam ein blaues Mosaik zu fotographieren.

Ich habe ein wenig hin- und herüberlegt -
da viel mir ein, dass ich neulich den aller-allerblausten Himmel vor der Linse hatte!
So blau, dass ich mir gleich mal `nen Sonnenstich verpasst habe!
Beim tepetua-Fotoshooting Anfang Mai.

Hier ein paar blaue Highlights:






















Viel blauen Himmel für Euch!
Eure Anna


Donnerstag, 23. Mai 2013

Beauty is where you find it - Nummer 6:


Superfrau

"Nic,", hab ich mir gedacht, "das ist ja schon wieder gar nicht mal sooooo einfach...!"






Dann hab ich ein wenig gegrübelt und festgestellt, dass ich Euch nicht eine Superfrau präsentieren will, zu der ich Euch dann kurz erzähle, warum sie super ist und fertig.

Ich will, in Zeiten, in denen Frau es eh niemandem recht machen kann*, Euch nicht eine Frau vor die Nase stellen mit der Bildunterschrift "So isses toll!".

*Denn haste ...
- Kinder, aber keine Karriere = böse, weil faul und nicht ehrgeizig genug und überhaupt uncool,
- Karriere + Kind = böse, weil Rabenmutter (auch wenn Dein Kind die Kita liebt und Du das zum Lebensglück braucht zu Arbeiten),
- Karriere + keine Kinder = böse/seltsam = wie kann man denn keine Kinder haben wollen??????? (Hallo Leute, das kann auch daran liegen, dass es nicht klappt! - etwas Sensibilität bitte und nich so viele mitleidige Blicke!!!),
- nen Mann, dem Du den Haushalt organisierst (warum auch immer das so ist) = böse, weil nicht emanzipiert genug,
- nen Mann, dem Du sagst, er soll was im Haushalt tun = böse, weil ständig nörgelndes Weib und außerdem: Andere schaffen das ja auch alles...
-
-
das ginge noch `ne ganze Weile so weiter!

Man kann`s also eh nie richtig machen!
Deshalb hier ein Loblieb auf die Superfrau:

Hier haben wir z.B. meine Kollegin Frau L., die eine Ausbildung macht (5 Tage/Woche á 8 Stunden) und, weil Sie weder Unterhalt noch Kindergeld bekommt zusätzlich 2-3 Nächte/Woche als Kellnerin arbeitet, um dann mit 4-5 Stunden Schlaf wieder zur Arbeit in Ihrem Ausbildungsbetrieb zu gehen. Und die schafft es sogar, ein Privatleben zu haben! Eine Superfrau!

Oder meine Mama, die drei Kinder großgezogen hat und mit Begeisterung zuhause geblieben ist, uns nie länger als 4 Stunden in den Kindergarten gebracht hat und das auch erst ab 3 und zusätzlich zum ganzen Haushalt + 3 Kindern noch freischaffend gearbeitet hat. - Und die gerade, während ich das hier schreibe, hingabevoll (und seit mehreren Stunden ununterbrochen) meinen Zwerg bespaßt, damit ich ungestöhrt schreiben kann. Definitiv eine Superfrau!

Ich finde, jede Frau, die ihr Leben annimmt, es in die Hand nimmt, oder sich entscheidet, dahin zu gehen, wo ihr Leben sie hintreibt, jede, die sich entscheidet, eine Karriere zu haben, Kinder zu haben, eine Liebesbeziehung zu haben, alles davon, oder nur eines davon, hat recht!
Ich jedenfalls verspühre kein Bedürfnis, eine von all den Frauenbilder, die ich bisher gesehen und erlebt habe herauszupicken und sie Euch als "die Superfrau" zu präsentieren.
Statt dessen bitte ich Euch alle, seid eine Superfrau (oder auch ein Superman) und freut Euch an den Supermenschen um Euch herum.

Eure Anna


Mehr Super-Fotos gibt es bei Nic zu sehen! Also nix wie hin!

Spargelzeit

und ich hab von meiner Mama am Wochenende ein so unglaublich leckeres Rezept geflüstert bekommen. Es ist total einfach und wirklich wahnsinnig lecker!


Spargel auf dem Ofen





















Zutaten für 4 Personen:
16-20 Stangen Spargel (also ich bin ganz klar für 20)
1/2 Liter Sekt oder Prosecco
Salz
Zucker
Butter
Alufolie

























Den Ofen trotz Umluft auf 200° Gard vorheizen. Den Spargel gründlich schälen und die angetrockneten Enden abschneiden.
Vier ca. 40 cm lange Streifen von der Alufolie abreißen, mittig buttern, jeweils 1/4 des Spargels darauf verteilen, salzen und zuckern. Anschließend die Alufolie so nach oben biegen, dass man jeweils 1/4 des Sekts darüber gießen kann. Jetzt noch einen Klecks Butter drauf, die Folie zusammenfalten und die Päckchen in einer Auflaufform in den Ofen schieben und ca. 40 Minuten backen.
Mit Kartoffeln servieren.

Der Sekt holt das beste aus dem Spargel raus und der Sud ersetzt eine Soße.

Viel Spaß beim Kochen!
Eure Anna

Sonntag, 19. Mai 2013

Alles neu macht der Mai


... oder so ähnlich.
Jedenfalls gibt es was Neues bei tepetua!

Ich habe einen Shop auf ezebee eröffnet. Und einen Großteil
meiner Produkte eingepflegt.

Und, weil ich schon mal mit der Bildbearbeitung zugange war,
meinem Dawanda-Shop einen neuen (zum Blog... passenden)
Banner verpasst.

Jetzt isses online wieder etwas hübscher und ich kann mich mit gutem Gewissen meinem neuen Projekt, der Nähen von Wimpelketten zuwenden.
Die erste könnt ihr hier schon mal sehen:






























Mein Beitrag zur Dawanda-MaiLove-Farbaktion.

Aber bei einer wird es nicht bleiben!
Zugeschnitten und zu Teil sogar genäht sind bereits Wimpel in türkis und grün (war klar, oder?),
rosa und hellgrün, mehr Wimpel in rot und blau und dann noch welche in gelb und orange - jawohl!

Ich hab mich einmal durch den Regenbogen gearbeitet und das war ganz schön viel Arbeit und etwas frustrierend, weil man so lange vor sich hinprökelt und am Ende des Arbeitstages ist das einzige sichtbare Ergebnis ein kleiner Stapel zugeschnittener und zum Teil vernähter Dreiecke - also ein Zwischenergebnis... aber ich will nicht nölen, denn am Dienstag werden aus dem kleinen Stapel in null-komma-nichts eine ganze Menge wunderbar bunter Wimpelketten.
Und darauf freu ich mich schon gewaltig!

Einen lieben Gruß aus der Nähwerkstatt.
Eure Anna

Freitag, 17. Mai 2013

Foto-Frage-Freitag - Nummer 6:



1. A wie aufregend?






























Am Samstag geht meine Mama mit meinem Zwerg in den Zoo. Schön für Ihn! Schön für Sie!
Und ich und mein Liebster haben einen ganzen Tag lang Zeit für uns. 
Ein ganzer Tag lang nur Paar sein und nicht Eltern!
Das mag jetzt echt schräg klingen, aber ein größeres Abendteuer kann ich mir gerade kaum vorstellen! Was wir wohl mit der vielen Zeit anfangen werden - 1 ganzer Tag - voll lang! Voll gut!

(Wer von Euch hat gerade kindheitsnostalgisch aufgeseufzt beim Anblick eines Wimmelbilds von Ali Mitgutsch? Also für mich bleiben seine Wimmelbücher ungeschlagen!)



2. B wie besonders schön?
 






Fliederduft in der Nase und die Vorfreude auf das morgige Frühstück: Rhabarberkuchen mit meiner Mama.




3. C wie chaotisch? 






























Da hätte ich jetzt echt locker die Hälft der Wohnung fotographieren können. Statt dessen hab ich einen klitzekleinen Teil ausgesucht, der demnächst entchaotisiert wird. Unser CD-Sammlung (retro, ich weiß!, aber ich mag CDs - so mit in den Player legen und ein ganzes Album hören - so ganz ohne MP3-Player oder Computer) - nur mag mein Herzallerliebster den Anblick der CDs nicht besonders. 
Als Schritt 1 hab ich sie nach Farben sortiert - echt wahr!
Jetzt sieht es netter aus blos findet er nie die CD, die er grade... 
Ich hab das Problem übrigens nicht, da ich, warum auch immer, bei fast jeder meiner Platten weiß, welche Farbe sie hat.
Demnächst gibt es bei uns eine große Regalumgestalltungsaktion und dann wohnen alle CDs in Boxen und gut isses...



4. D wie deine große Liebe? 





























Findet den Anblick von CDs hässlich, kann toll kochen, ist ein fantastischer Papa und will nicht soooooo gern für meinen Blog fotografiert werden. Aber als französischer Staatsbürger hat er sich ziemlich gefreut, als ich - völlig ohne Absicht!!! - für die Patchworkdecke, die ich für den Zwerg genäht hab, die französischen Nationalfarben gewählt hab.



5. E wie eine einfache Idee?


























Eine Pachung TK-Erdbeeren, eine Packung TK-Himbeeren, etwas Agavendicksaft und etwas Wasser - die Beeren antauen lassen und anschließend alles zusammen in den Mixer, falls nötig, noch mal für 30 Minuten ins Gefrierfach - fertig ist das Sorbet!
Geht auch: länger ins Gefrierfach und 15-20 Minuten vor dem Verzehr antauen lassen.



Mehr Fotos wie immer bei Steffi!

Euch ein fabelhaftes Wochenende!
Eure Anna

Donnerstag, 16. Mai 2013

Lecker, lecker, lecker !

Dieses Schmuckstück hier die Empfehlung einer Freundin:

Ein extra-einfacher Rhabarberkuchen.

Ich bin nicht so der Baiser-Freund und Vanillepudding in Kuchen ist mir eher suspekt. Deshalb find ich Rhabarber-Biscuit sehr sympathisch. Und der Zeitfaktor spielt ja auch eine Rolle!

Arbeitszeit ca. 10 Minuten, Backzeit ca. 35-40 Minuten und sagte ich schon "lecker"?

Umgekehrter Rhabarberkuchen 
Zutaten für eine 26er-Form:
400-500g Rhabarber
65g Butter (+evtl etwas Butter zum Einfetten)
1 Pkg Vanillezucker
160g Zucker
125g Mehl
110g Speisestärke
2 Eier
2 TL Backpulver

Die Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
Den Rhabarber waschen, klein schneiden und auf dem Boden der Springform verteilen. Die Butter mit Zucker schaumig rühren. Erst nacheinander die Eier, dann die Mischung aus Mehl, Speisestärke und Backpulver zugeben.
Den Teig auf dem Rhabarber verteilen und bei 170° Grad Umluft 35-40 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und nach 5 Minuten aus der Form auf eine Kuchenplatte stürzen. Am besten isser, wenn man ihn ne Weile (über Nacht) durchziehen lässt.

Lecker!

Beauty is where you find it - Nummer 5:


Mädchenkram

find ich schwierig! Was ist denn Mädchenkram? Hab erst an dekorativen Firlefanz gedacht: Papierschmetterlinge, Blümchen, Postkarten mit Zackenrand... aber dann ist mir eingefallen, dass mein Zwerg neulich, als ich Ihm mein neustes Machwerk, eine Wimpelkette, zeigte und fragte, ob sie schön sei ein fettes Strahlen über beide Backen und ein inbrünstiges "Jaaaaaaaaaaaa!" erntete (ich muss Ihm auch noch eine nähen! - darf ich nicht vergessen!), wure mir klar, dass nich alles Unnützes, Hübsches, Verspieltes automatisch Mädchenkram ist!

Also Schmuck - genauer Mädchenschmuck - also meiner!:






























Ich hab eine Vorliebe für lange Perlenketten (dürfen blos keine echten Perlen sein). Außerdem liebe ich meine Herzbrosche, die alte Brosche meiner Mutter, den Ring meiner Großmutter und auch den kleinen Schmetterlingsring (den hab ich mir selbst gekauft, bei C&A! nach einer Trennung als "Ich-hab-mich-lieb-Ring" und es musste ein Schmetterling sein! Weiß auch nich wieso, musste aber!!!). Besonders am Herzen liegt mir aber der kleine Anhänger, denn den hat mir mein Liebster geschenkt - eines der ersten Dinge, die ich von Ihm bekommen habe!





























Das und der kleine Metallkoffer sind mein liebster Mädchenkram.

Wollt Ihr noch anderen Mädels beim Kramen zusehen?
Dann ab zu Nic!

Liebste Grüße
Eure Anna

Montag, 13. Mai 2013

Und noch eine Tasche


diesmal eine Auftragsarbeit von einer ganz lieben Freundin für Ihren Sohnemann.
Eine Wendetasche mit Namensapplikation und Extrafach für den Schnuller oder so... und wattier-
tem Gurt zum über die Schulter oder den Kinderwagen hängen.



















Ich bin gerade vollkommen verliebt in die grün-türkis-Kombi! Und ich könnte ununterbrochen auf
Alles Applikationen machen.

Geht aber nicht, weil der Knirps jetzt aus der Kita abgeholt werden will - naja, wollen ist anders! Aber die machen da bald die Schotten dicht für heute und dann muss er halt mit mir mit...
Schon toll, dass der da so gern hin geht...
Wie auch immer, Näh- und Büroschluss für heute!

Euch allen einen schönen Abend!
Eure Anna

Freitag, 10. Mai 2013

Foto-Frage-Freitag - Nummer 5:


1. Schönes Gefühl?



























Zu wissen, dass  es nächsten Monat wieder in den Urlaub ans Meer geht! 
Vorfreude ist definitiv eine meiner Lieblingsffeuden.




2. Schöne Idee? 



Trödel weg - Biergarten her. Und viel Raum für kreative Köpfe. Berlin von seiner besten Seite.
Lust auf mehr Bilder WBB-Biergarten? HIER.



3. Schöne Kombination? 








Wenn es mir nur ein wenig stehen würde, wäre ich inzwischen komplett neu eingekleidet in türkis-grün. 
Ich liebe es! 
Leider steht es mir - naja - echt gar nicht... aber dafür hab ich meine Lieblingskombi in eine Wickeltasche verwandelt.



4. Schön einfach? 






Fenchel, Tomate, Parmesan - eine Traumkombi ! Und hier das Rezept dazu.




5. Einfach schön?

























Frühling! Blauer Himmel! Alles duftet nach Flieder und dann dieser Blick nach oben!
Das Leben ist schön!


Mehr Fotos - ohhhmhhh.
Ich wünsche Euch ein Traum-Wochenende!

Eure Anna

Donnerstag, 9. Mai 2013

WBB - ein neuer Ort in Berlin


Ein kontrastreiches Fleckchen Erde, der neue Biergarten in Pankow!
Einerseits Baustelle, andererseits Biertische. Einerseits Bauruine, andererseits Blumen-"Kübel".

Eröffnet am 1.5. und gleich wieder geschlossen - weil noch zu viel zu tun ist, aber ab 16.5. geht es wieder los - außer die Gastronomen öffnen, wie heute, spontan die Ausschankluke, weil so viele, nach Angabe der Gastronomen, "nette" Leute gefragt haben.

















Und der entspannte Biergarten scheint noch lange nicht das Ende der Fahnenstange zu sein.
Ich freu mich auf mehr!



Neugierig? Hier geht`s zu WBB-Homepage.





























Ich hatte jdenfalls eine echt gute Zeit, ein kühles Bier und nette Gesellschaft.






























 Und ich wünsche Euch, wo immer Ihr steckt, dass Ihr auch einen so entspannten Tag hattet!
























































 In diesem Sinne - macht`s Euch schön!
Eure Anna

Gratinierter Fenchel



Zutaten für 2 Personen als Hauptgang oder für 4 nebenbei:

2 Fenchelknollen
Salz
2-3 Tomaten
4 EL Parmesan
3 EL Semmelbrösel
Pfeffer


















Den Fenchel waschen, das Grün abschneiden und zur Seite legen, die Knollen 4teln und in Salzwasser ca. 5 Minuten garen.
In der Zwischenzeit den Ofen auf 180° Grad (Umluft / oder 200° Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Jetzt die Tomaten würfeln und das Fenchelgrün kleinhacken. Den Parmesan reiben und mit Semmelbrösel, Pfeffer und das Fenchelgrün mischen.
Die Fenchelknollen abgießen, gut abtropfen lassen und in einer Auflaufform verteilen, Tomaten drüber geben, vorsichtig salzen und mit der Parmesanmischung bestreuen.
Dann Alles für ca. 20 Minuten ab in den Ofen. Fertig ist der gratinierte Fenchel, wenn der Parmesan-Mix mindestens goldbraun ist.

Guten Appetit!
Eure Anna

Beauty is where you find it - Nummer 4:

 

Zeit für mich

Selten genug, aber ab und an ...































... verkrümele ich mich ins Kindercafé um die Ecke, trinke `nen Milchkaffee (nein, keine Latte Macchiato ;-) - und da kann ich noch so lang im Prenzlauer Berg wohnen bleiben, das wird nix mehr mit mir und der Latte - und das obwohl ich Klischees mag!) und schnapp mir ein Buch oder `ne Zeitschrift und lass meinen Zwerg in der Bällekiste rumwühlen - naja, manchmal.

Mehr Fotos - falls Ihr dafür Zeit habt - gibt`s hier.


Euch allen einen schönen Feiertag und ein fabelhaftes, langes Wochenende
Eure Anna

Dienstag, 7. Mai 2013

Frühjahrsputz

Heute bin ich latent geschwätzig!
Ein zweiter Post.
Das mag daran liegen, dass ich gestern mit einem leichten Sonnenstich flach lag und weniger als sonst vor mich hin quaken konnte?!

Dafür bin ich heute extra-fleißig!

Buchhaltung, Haushalt, Nähen
UND















ich hab meinen Blogbanner ausgetauscht.

Der "Neue" ist ein Teilergebnis der Foto-Session, der ich meinen Sonnenstich verdanke!


Sonnenstich weg, Banner da!
Guter Tausch
und nächstes Mal mach ich die Fotos mit Hut!


Jetzt sind sie weg!


Ja, es ist trübes Wetter heute und ja, es regnet ab und an und ja, es war am Wochenende viel schöneres Wetter, ABER!

Seht Euch das an!




Meine Nachbarn sind weg! Nix mehr zu sehen! Nur noch Baum und Blätter und wunder-wunderschönes Grün und Blüten über Blüten!

Das ist die beste Zeit des Jahres für die Kastanie in unserem Hof!
Dann kommen die Miniermotten... ;-(
Aber jetzt! Ich wünsche Euch allen einen Kastanienbaum zum drüber Freuen und eine schöne, schön kurze Arbeitswoche.

Mein Buchhaltungs-Dienstag ist fast geschafft und die Nähmaschiene ruft!
Bis bald

Eure Anna

Montag, 6. Mai 2013

Blitz-Paella aus dem Ofen

Dieses extrem leckere und unfassbar simpele Rezept habe ich jetzt schon ein paar mal gekocht. 
Es macht fast keine Arbeit und geht total schnell. Und sagte ich schon lecker?
 






Zutaten für 4 Personen:
250g Kirschtomaten
1 rote Zwiebel
3 Zehen Knoblauch
4 EL Olivenöl
350 g Risotto- oder Paellareis
1 Hähnchenbrustfilet
200g Chorizo (am Stück oder in ca. 1 cm dicken Scheiben)
100g Erbsen
1 Liter Hühner- oder Gemüsebrühe
1 Tüte Safran
8-12 Riesengarnelen
2 Fischfilet (festkochender Fisch)
Salz und Pfeffer
1 Zitrone


Den Ofen auf 220 Grad vorheizen
Die Cocktailtomaten halbieren, die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. Die Garnelen schälen und Darm entfernen. 2 EL Olivenöl und 1/3 des Knoblauchs mischen und die Garnelen damit marinieren. Das Hähnchenbrustfilets halbieren und leicht salzen & pfeffern.
Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln in die (flache) Auflaufform geben, mit dem Öl begießen und ca. 10 Minuten weich garen.
In der Zwischenzeit die Chorizo in ca. 1 cm große Würfel schneiden und das Fischfilet in 2-3 cm große Stücke schneiden, pfeffern und salzen.
Dann Reis, Safran, Hähnchenfleisch, Chorizo und zum Schluss die Brühe in die Form dazugeben - alles gut mischen. Backen bis der Reis beinahe gar ist und das Hähnchenfleisch zart ist (so 30-40 Minuten - je nach Reis). Falls nötig, Wasser nachgießen. Dann die Garnelen und den Fisch dazugeben und noch etwa 5 Minuten im Ofen lassen.
Die Zitronen längs achteln und mit dem auf heißen Tellern angerichteten Reis servieren.


























In Deutschland erwartet man von Paella meiner Erfahrung nach einen Mix aus Hähnchen, Garnelen und Muscheln. In Spanien gibt es Paella in vielen Versionen; nur mit Fisch, nur mit Fleisch, gemischt - hauptsache lecker. Wer kein Fleisch ißt, lasst es weg! Wer keinen Fisch mag, raus damit! Wem die Muscheln fehlen, die kann man sicher auch reinschummeln!
Ich wünsch Euch viel Spaß beim Kochen und

 

Guten Appetit!

Eure Anna

Freitag, 3. Mai 2013

Frage-Foto-Freitag - Nummer 4:


 

1. Dein Bild der Woche?































Das erste Mal auf der Hüpfburg. Mir war echt schwummerig - ich war die Kleinkind-Security und der Hüpfpartner. Hat echt Spaß gemacht! Nicht nur dem Zwerg.
 


2. Was wirst du heute nicht machen? 



Fenster putzen! Oder sonst irgend eine lästige Hausarbeitstätigkeit.
Was ich statt dessen machen werde? Mich freuen über den schönen Ausblick!

 


3. Was hat dich diese Woche überrascht?





























Wie schnell der Freitag kam!
 



4. Wofür hattest du viel zu wenig Zeit?

 





Schlafen!



5. Mit wem oder was hast du schöner Weise viel Zeit verbracht?


Mit meinem Schatz. Der ist gerade krankheitsbeding zuhause, aber nicht so todkrank, dass er nicht ab und an mit mir Kaffee trinken und Kuchen essen kann. Schön das!


Euch allen noch einen schönen Freitag!
Und wer Lust hat, findet hier noch mehr FFF-Fotos.


Alles Liebe
Eure Anna