Freitag, 6. September 2013

Freude über Freude

Der heutige Freutag wurde mir unglaublich versüßt! So viele liebe Kommentare zu meinem Post!
Danke! Ihr seid die Besten! Einfach super! Großartig! Und wenn ich das nächste mal in
"Massenproduktion gehe, werde ich an Euch denken und viel fröhlicher vor mich hinnähen!
Ich bin echt gerührt! Mensch... Hab ich schon Danke gesagt?




























Mit Freudentränchen im Auge und Schläptop auf den Knien sitze ich auf meinem Lieblingsplatz und
freu mich schon wieder - diesmal über das hübsche Thema von Nic`s Biwyfi-Foto-Aktion:
Lieblingsplätze
Mein Lieblingsplatz ist, das kann man drehen und wenden wie man will, mein Bett. Das mag aus der
Zeit herrühren, in der ich 23qm bewohnte und kein bequemeres Sitzmöbel hatte als einen Stuhl incl.
Sitzkissen aus der Ivar-Serie des Schwedenmöbelhauses... und eben mein Bett. Der Schreibtisch war
auch abgeschafft worden. Wo soll der in 23qm auch hin??? Und so war mein Bett mein Büro,
Schlafplatz, Sofa,... mein ein und alles eben.























Daran hat sich nicht viel geändert. Ok, die Wohnung ist inzwischen deutlich größer und in ihr steht
ein Sofa, zwei Sessel und eine Fouton-Krabbelecke. Aber Lieblings-Schlafplatz, der beste Bücher-
guck-Ort, DIE Kuschelecke, das netteste Büro der Welt und DER Ort für den Frühstückskaffee ist und
bleibt das Bett. Das ist mit den Jahren auch gewachsen (ich hab drauf bestanden - meine zwei Jungs
haben mich immer in den Fußraum vertrieben - jetzt schlafen wir auf zwei mal zwei Metern und ich
endlich wieder gut).



















Um mein Glück zu vervollkommnen sehe ich nicht nur durch`s Fenster auf die Kastanie im Hof
(zugegeben, leicht Miniermotten-beschädigt) sondern hab auch noch die zwei Ks: Kronleuchter und
Kraniche im Blick. Was noch fehlt zum absoluten Glück: ein drittes großen Kissen und die Liebe des
Zwergs zu seinem eigenen Bett! Aber das kommt auch noch.

Euch einen kuscheligen Start ins Super-Spätsommer-Wochenende
Eure Anna

1 Kommentar:

  1. Ja, kommt alles...da hast Du recht. Wir haben auch jahrelang unser Bett geteilt. Als unsere Kinder dann in ihre eigenen Betten gezogen sind, musste ich erst wieder lernen, mit dem vielen Platz und der fehlenden Enge klarzukommen :) Liebe Grüße, Anette

    AntwortenLöschen