Mittwoch, 26. Juni 2013

Mittwochs mag ich...

Boeuf Bourguignon.

Denn neulich hab ich mal wieder was auf Vorrat gekocht. Für so Tage, an denen das Wetter zu schön ist und das Kind zu sehr im Spielplatzsand eingegraben, um zeitig nach hause zu gehen und etwas zu kochen... also heute!

Hackfleischsoße sag es gerade eben erst... also ein Goulasch! Weil ich keine Lust hatte, immer das gleiche zu machen, hab ich mal in einem alten französischen Kochbuch geblättert, auf der Suche nach Goulasch und Rotwein und Pilzen - mit `nem leisen Stimmchen im Kopf, dass das dann wohl Boeuf Bourguignon heißt.

























Ich hab dann auch ein Rezept gefunden und mich - naja, eher nicht dran gehalten - wie so oft... aber immerhin gelesen.

Was ich gekocht habe, ist Folgendes:

Zutaten für 4 Personen:

1 kg Rindfleisch, in Stücke geschnitten
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
200 g Speck
500 g Champignons
4 Karotten
2 EL Tomatenmark
Mehl
etwas Olivenöl 
Bouquet garni* aus:
- 2 Lorbeerblättern
- 1-2 Rosmarinzweigen
- 1-2 Thymianzweigen
- 2-3 Wacholderbeeren
(im Rezept stand auch was von 2 Nelken - hatte ich aber nicht zur Hand)
500 ml Rotwein
1/2 Liter Brühe (oder Fond)
Salz
Pfeffer

(Bitte nicht erschrecken, weil die Zutatenliste so lang ist! Ist halb so wild!)























Los geht`s mit dem Speck: würfeln (muss gar nicht so fein sein) und den Schalotten: auch grob würfeln. Den Knoblauch hacken und die Champignons halbieren, 4teln oder ganz lassen - je nach Größe, Lust und Laune.
Jetzt den Speck in in einem großen Topf in etwas Öl auslassen (ich nehme bei Rinderschmorge- richten immer den Schnellkochtopf - das klappt prima und verkürzt die Kochzeit von 2-3 Stunden auf 45 Minuten). Anschließend die Schalotten zugeben, sobald die goldbraun sind, Knoblauch und Pilze in den Topf geben und kurz anbraten - dann mit einem Schaumlöffel aus dem Topf heben.
Nun zum Fleisch: das wird gewürfelt und von fiesen Sehnen befreit. Dann kann es mit etwas zusätzlichem Öl portionsweise von allen Seiten kräftig angebraten werden (danach wieder aus dem Topf nehmen, damit die nächste Portion reinpasst). Wenn das gesammte Fleisch angebraten ist, das Tomatenmark kurz anrösten, das Fleisch zugeben, mit etwas Mehl bestäuben und unter Rühren braun rösten.
Anschließend mit Rotwein ablöschen und die Brühe und das Bouquet garni zugeben.
Auf kleiner Flamme bei geschlossenem Deckel ca. Stunden köcheln lassen oder für ca. 20-25 Minuten im Schnellkochtopf garen.
In der Zwischenzeit die Karotten schälen und in kleine oder größere Stücke schneiden.
Jetzt Karottenstücke zugeben und mitgaren, bis das Fleisch auf Gabeldruck zerfällt und die Karotten fast auf dem Punkt sind. Dann noch die Speck-Pilz-Mischung unterrühren und kurz mitköcheln, mit Salz und Pfeffer abschmecken und das Bouquet garnie entfernen.
Bei uns gibt es dazu Pasta.

Guten Appetit!
Eure Anna


* Ich hatte luxuriöser Weise frischen Lorbeer zur Hand und hab ein Röllchen gebunden - sonst nehm ich einen Teebeutel für losen Tee, fülle die Kräuter rein und binde den Beutel zu. Lässt sich nach dem Kochen prima entfernen.

Die Idee zu Mmi (Mittwochs mag ich) hatte die liebe Vanessa - mehr MMis gibt es bei Frollein Pfau.

1 Kommentar:

  1. Rezepte - immer her damit! Ich hab's ja leider nicht so mit der Improvisation beim Kochen, daher freue ich mich immer über jegliche Rezepte.

    Danke!

    Lieben Gruß,
    Vanessa

    AntwortenLöschen