Freitag, 7. Juni 2013

Kurztrip nach Indien:

Falls Ihr noch nicht wisst, was Ihr die nächsten Tage kochen wollt. Ich hätte da einen Vorschlag.

Ein
Hähnchen-Kichererbsen-Korma

Dazu noch ein leckeres Mangolassi oder einen erfrischenden Mix aus Mineralwasser, Minze, Eiswürfeln und Holundersirup...



  

Hähnchen-Kichererbsen-Korma 
(auch vegetarisch lecker!)

Zutaten für 6 Personen:
1 Hähnchenbrust (geht auch super ohne)
450g (also eine große Dose) Kichererbsen
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
150g gemahlene Mandeln
1 Dose Kokosmilch
2 daumengroße Stücke Ingwer
Chili (gemahlen oder frich) - nach Geschmack
1 EL neutrales Öl
1 1/2 EL gemahlener Koriander
1 1/2 EL gemahlenerKreuzkümmel
1 EL Zimtpulver
2 EL Garam Masala
Mandelsplitter (nach Geschmack)
1 EL Zucker
Salz
Pfeffer
3-4 Tomaten
1 EL Butter
Reis
1 TL Kurkuma
Rosinen
frische Koriander

Zwiebeln, Knoblauch und gegebenen falls Chili klein hacken, den Ingwer reiben und alles mit den gemahlenen Mandeln mischen.
Das Hähnchen klein schneiden.
Öl in einem Topf erhitzen, Koriander, Kreuzkümmel und Zimt 1-2 Minuten anbraten.
Dann die Häfte davon in eine Pfanne umfüllen und das Hähnchen in der Mischung anbraten.
Die Mandelmischung zu den Gewürzen in den Topf geben, etwas anrösten (rühren!) und mit Kokosmilch ablöschen. Fleisch, Kichererbsen und Garam Masala zugeben, Deckel drauf und bei geringer Hitze 10-20 Minuten köcheln lassen (rühren!).
Tomaten hacken, Mandelsplitter in einer Pfanne anrösten bis sie goldbraun sind.
Butter in einem Topf zerlassen, Reis darin anschwitzen, mit kochendem Wasser ablöschen (Verhältnis 1:2), Kurkuma und Salz zugeben, bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nach ca. 5 Minuten Rosinen zugeben und weiter köcheln lassen, bis das Wasser weg und der Reis gar ist.
Die Tomaten zum Korma geben, mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und kurz gemeinsam kochen lassen.
Die Mandeln unter den fertigen Reis ziehen.
Anschließend das Korma mit dem Reis servieren und mit Korianderblättern bestreuen.

Guten Appetit!
Eure Anna


PS: Das Foto zeigt eine Version ohne Rosinen (mag ja nicht jeder) und mit ganzen Mandeln - aber ich persönlich mag gestiftete Mandeln lieber, denn 1. weniger Arbeit (Mandeln häuten nervt!) und 2. werden die Stifte knuspriger.
PPS: Was ich von diesem Curry gelernt habe: es ist nicht sonderlich fotogen, so braun in braun und ich bin auch nicht die erste, deren Curry die Schokoladenseite nicht zeigen wollte... Seht`s mir nach! Ich versprche auch, mich in Punkto Food-Fotografie fortzubilden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen